Markus Lust wechselt zu VICE Media

Der österreichische Ableger des Lifestyle-Mediakonzerns „VICE“ holt Markus Lust als stellvertretenden Chefredakteur an Bord. Seit Mai ist er für die inhaltliche Gestaltung (Online und Print) mitverantwortlich. Lust war bereits seit Anfang 2011 als Redakteur für das Magazin tätig, dessen Online-Inhalte er in Form von Kolumnen und Chronik-Beiträgen mitgestaltete. Zusätzlich bringt der Absolvent der Theater-, Film- und Medienwissenschaften auch langjährige Erfahrung im Agenturbereich sowie in allen Sparten der Texteproduktion mit ins „VICE“-Team. Als Projektmanager bei der tfactory Trendagentur war Lust ab 2005 für die Erstellung von Studiendesigns und Betreuung von Kunden wie Coca-Cola, Bacardi-Martini und McDonald’s verantwortlich. Weitere Erkenntnisse im Umgang mit jugendlichen Zielgruppen und partizipativen Teenager-Projekten sammelte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Jugendkulturforschung, wo er unter anderem Vorträge über die österreichische Gaming-Szene im Auftrag des Bundessozialministeriums hielt. Auf Markt-, Trend- und Jugendforschung folgten 2008 schließlich Blogging, SEO und SEM beim Telefoniedienstleister Tellmore. Zuletzt war Lust als Consultant und Texter bei Himmelhoch PR im Einsatz für Unternehmen wie das Bundesrechenzentrum, MEGABOARD und Nespresso. Nebenbei trieb er auch seine wissenschaftliche Tätigkeit mit einem Artikel in der Sozialwissenschaftlichen Rundschau und einem Gastvortrag an der Universität Wien über „Fankulturen im Wrestling“ voran. Ab sofort widmet sich Markus Lust nun hauptberuflich seiner redaktionellen Leidenschaft unter dem „VICE“-Dach. Als stellvertretender Chefredakteur für „VICE“ Media Alps (dem gemeinsamen Office für Österreich und die Schweiz) koordiniert er künftig gemeinsam mit Chefredakteur David Bogner rund zehn freie Redakteure und eine Vielzahl an Autoren in beiden Ländern. Darüber hinaus fallen die internationale Abstimmung und lokale Qualitätssicherung des VICE-Premium-Contents in seinen Aufgabenbereich. „VICE“-Herausgeber Stefan Häckel zeigt sich über den Zuwachs in der Office-Crew erfreut: „Mit Markus haben wir ab sofort jemanden im Kernteam, der drei völlig verschiedene, für uns allesamt sehr relevante Backgrounds mitbringt: nämlich Agentur, Redaktion und PR. Damit ergänzt er unser Team perfekt und schafft einen idealen Brückenschlag zwischen allen Wirkungsbereichen von VICE Media“, erklärt Häckel. „Markus ist genauso vielseitig wie VICE selbst. Ich freue mich auf eine hoffentlich lange Zusammenarbeit.“

Bei „VICE“ an Bord: Markus Lust

Elisabeth Biedermann ist neue Chefredakteurin von Factory

Im elften Jahr seines Bestehens bekommt „Factory“, das im Industriemagazin Verlag erscheinende Produktionsfachmagazin, erstmals 
eine Chefredakteurin: mit der Juni-Ausgabe übernimmt Elisabeth Biedermann 
die Leitung des Monatsmagazins.  Biedermann ist seit drei Jahren für den Industriemagazin Verlag
 redaktionell tätig. Sie arbeitete in dieser Zeit für die Magazine „4C
“ (Magazin für Druck und Design), „Industriemagazin“ und „Factory“. Für 
“Factory“ leitet die Tirolerin bereits seit zwei Jahren die
 Online-Redaktion. Biedermann studierte International
 Business Studies an der FH Kufstein.  Inhaltlich will Biedermann das gut eingeführte Fachmagazin mit
 12.000 Stück Auflage wieder auf den Pfad seiner Tugenden führen: „Für 
mich ist ,Factory‘ das Medium für anspruchsvollen Technik-Journalismus, 
in dem sich auch innovative redaktionelle Projekte umsetzen lassen.“
 Geplant sind für die kommenden Ausgaben ein großes Branchenpanel für den Maschinenbau, neue Reportage-Formate und eine deutliche
 Auffrischung des Blattaufbaus. „Factory“ erscheint zehnmal pro Jahr und umspannt thematisch den
gesamten Produktionsprozess von physischen Gütern. Zielgruppe des
 Magazins sind vorwiegende technische Entscheidungsträger in
 Unternehmen in Österreich.

Die Tirolerin Elisabeth Biedermann übernimmt die redaktionelle Leitung der Produktionsfachzeitschrift „Factory“.

Ute Krotscheck verstärkt Verband der österreichischen Internetwirtschaft ISPA

Die ISPA hat den Aufgabenbereich Kommunikation neu besetzt und dafür mit Ute Krotscheck eine erfahrene Marketing-Allrounderin an Bord geholt. Krotscheck kann nicht nur auf umfangreiches Know-how im Kommunikationsbereich verweisen, sondern auch auf langjährige Erfahrung in der IT- und Telekombranche. So gehören beispielsweise der Softwarehersteller Microsoft oder die Internet Service Provider inode und UPC zu den bisherigen Stationen ihrer beruflichen Laufbahn. Bei der ISPA ist Krotscheck hauptsächlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Publikationen des Vereins verantwortlich. Aber auch Events, Kooperationen oder Sponsoring fallen in ihren Zuständigkeitsbereich. Die ISPA (Internet Service Providers Austria) ist der Verband der österreichischen Internetwirtschaft. Sie wurde 1997 als eingetragener Verein gegründet und vertritt rund 200 Mitglieder aus den Bereichen Access, Content und Service u.a. gegenüber Politik und Verwaltung und anderen Gremien. Ziel der ISPA ist die Förderung des Internets sowie die Kommunikation der Marktteilnehmer untereinander.

Die ISPA hat den Aufgabenbereich Kommunikation mit Ute Krotscheck neu besetzt.

Verstärkung für Pzwei. Pressearbeit

Pzwei. Pressearbeit erweitert sein Team um drei neue Mitarbeiter: Seit Anfang Juni verstärken Alexandra Dittrich, Verena Ludescher und Maximilian Lang die Bregenzer Agentur. Damit beschäftigt das Unternehmen zehn Mitarbeiter.

Als Kundenberaterin unterstützt Alexandra Dittrich Unternehmen aus den Bereichen Wirtschaft und Technik bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die gebürtige Oberösterreicherin studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien. Zuletzt war die 37-Jährige als Texterin bei böhler + pointner PR tätig und davor Chefredakteurin des Lifestyle-Magazins „Week“ der Russmedia GmbH. Verena Ludescher (31) arbeitet seit Anfang Juni als freie Texterin für die Bregenzer PR-Agentur. Zuvor war sie in verschiedenen Werbeagenturen im In- und Ausland als Texterin tätig. Die Dornbirnerin studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien.

Der 26-jährige Maximilian Lang unterstützt das Pzwei-Team ab sofort als Texter und PR-Assistent. Lang studierte Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Der gebürtige Bregenzer ist auch als freier Autor, unter anderem für das Theater Kosmos, tätig. „Ich freue mich sehr, gleich drei neue und qualifizierte Mitarbeiter für Pzwei gewonnen zu haben. Ich bin mir sicher, dass sie für unser Team eine große Bereicherung sein werden“, erklärt Wolfgang Pendl, Geschäftsführer von Pzwei. Pressearbeit. Alle drei Mitarbeiter sind teilzeitbeschäftigt. Pzwei. Pressearbeit ist eine PR-Agentur mit Sitz in Bregenz. Das Unternehmen gehört zu einer der führenden PR-Agenturen in Vorarlberg. Die Agentur ist auf klassische Pressearbeit spezialisiert. Zu ihren Kunden zählen unter anderen die Bregenzer Festspiele, drexel und weiss Energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH, domainfactory, Festspielhaus Bregenz, Raiffeisenlandesbank Vorarlberg, Symphonieorchster Vorarlberg oder die Universität Salzburg.

Alexandra Dittrich, Verena Ludescher und Maximilian Lang verstärken die Bregenzer PR-Agentur Pzwei. Pressearbeit.

ikp erweitert Senior Consultant-Riege um Sabine Hermann und Daniel Pinka

Zwei langjährige Teammitglieder des Wiener ikp-Standortes, Sabine Hermann und Daniel Pinka, sind zu Senior Consultants aufgestiegen. Damit erweitern die beiden das bestehende Senior Consultant-Team aus den Managing Partnern Peter Hörschinger, Susanne Hudelist und Maria Wedenig auf fünf Personen und übernehmen auch neue interne Agenden und strategische Verantwortung.

Sabine Hermann und Daniel Pinka sind seit sieben bzw. fünf Jahren bei ikp beschäftigt und beide nach ihren Studien der Publizistik/Kommunikationswissenschaften sowie dem postgradualen Universitätslehrgang für PR und Öffentlichkeitsarbeit als PR Assistants eingestiegen. „Die beiden langjährigen ikpler sind den klassischen Weg Assistant – Junior Consultant – Consultant gegangen. Sie übernehmen jetzt als Senior Consultants nicht nur verstärkt Kunden- und Bereichsverantwortung, sondern sie können sich auch in die interne Kommunikation, Strategieentwicklung und Unternehmensplanung einbringen. Das entspricht unser Philosophie: Wir wollen Nachwuchskräfte selbst unseren Qualitätsstandards gemäß ausbilden und gleichzeitig unseren Teammitgliedern langfristige Karrieremöglichkeiten anbieten. So stellen wir die hohe ikp-Beratungsqualität und die Kontinuität in der Beraterstruktur nachhaltig sicher“, erklärt Peter Hörschinger.

Die gebürtige Steirerin Sabine Hermann (33) ist seit 2006 bei ikp Wien. Sie leitet gemeinsam mit Susanne Hudelist die Units „Healthcare“ und „Finance & Services“ – und betreut Kunden wie Audioversum, BNP Paribas Investment Partners,  Booz & Company, Darbo, Ernst & Young,  Skandia, und SeneCura. Darüber hinaus zeichnet sie für die ikp (Social-)Media Relations verantwortlich.

Daniel Pinka (33) aus Wien startete 2008 bei ikp und betreut Kunden aus den Bereichen Industrie, Technologie & Energie und Infrastruktur & Public Sector– wie den Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI), das Institut für wirtschaftliche Ölheizung (IWO), die Fachgruppe UBIT Wien, den Motogerätehersteller STIHL sowie die Tauerngasleitung (TGL). ikp-Intern ist er für New Business-Aktivitäten zuständig.

Sabine Hermann, Neo-Senior Consultant der PR-Agentur ikp Wien

Daniel Pinka, Neo-Senior Consultant der PR-Agentur ikp Wien

Ingun Metelko übernimmt Media Relations beim Verbund

Anfang Juli 2013 übernimmt Ingun Metelko die Leitung des Bereichs Media Relations innerhalb der VERBUND-Konzernkommunikation. In dieser Funktion ist die 44-Jährige auch als Konzernpressesprecherin tätig. Metelko, bislang Leiterin der Kommunikation und Pressesprecherin von Philips Austria, wird ab Juli 2013 als Leiterin Media Relations die gesamte VERBUND-Pressearbeit steuern und als Konzernpressesprecherin tätig sein. „Mit Ingun Metelko verstärkt uns ein Voll-Profi mit jahrelanger Erfahrung“, sagt Beate McGinn, Leiterin der VERBUND-Konzernkommunikation. Die gebürtige Kärntnerin Metelko war in den vergangenen 14 Jahren bei Philips Austria in verschiedenen Funktionen als Pressesprecherin, Kommunikationsmanagerin verschiedener Konzernsparten und zuletzt Leiterin der Kommunikation tätig. Davor war sie einige Jahre Beraterin in der PR-Agentur Publico. Metelko absolvierte die Studien Publizistik und Anglistik in Wien.

Von Philips zum Verbund: Ingun Metelko

Stefan Schallert verstärkt Wiener PR-Agentur Purtscher RelationsPR im Bereich Social Media

Carola Purtscher holt sich mit Stefan Schallert Verstärkung aus der Heimat ins Boot: Mit dem 24-jährigen Vorarlberger erweitert die Agentur Purtscher RelationsPR ihr Portfolio um die Bereiche Social Media und Online-PR. Schallerts Aufgabenbereich erstreckt sich von der strategischen Konzeptionierung und Beratung der Kunden bis zur Umsetzung und Operationalisierung von Social Media Konzepten. „Für ein professionelles Kommunikationskonzept ist der Bereich Social Media unerlässlich geworden“, erklärt Purtscher die Beweggründe für die Erweiterung ihres Teams. Als „Digital Native“ der Generation Smartphone hat Stefan Schallert privat schon längst die Welt von Facebook, Twitter, Instagram und Co. für sich entdeckt. Auch professionelle Erfahrung konnte der angehende Magister der Publizistik und Kommunikationswissenschaft beim Praktikum in der Wiener Social Media-Agentur „Digital Affairs“ sammeln. Dort betreute er unter anderem die Online Auftritte von Volvo Austria oder klima:aktiv mit. Nebenbei absolvierte der Vorarlberger die „Grundmodule für journalistisches Arbeiten und PR“ am Friedrich Funder Institut für Publizistik und Journalismusforschung. Auch sonst fühlt sich Stefan Schallert in der digitalen Welt wie zu Hause, freiberuflich schreibt er beim Online Magazin Pressplay zum Thema Musik. „Ich sehe den besonderen Reiz von Social Media darin, die Möglichkeit zu haben, selbstständig und losgelöst vom Rahmen eines klassischen Mediums mit einem Publikum zu kommunizieren, welches nicht passiv und als graue Masse agiert, sondern mündig und individuell reagieren kann. Carola Purtscher bietet mir einerseits die Möglichkeit, diesen noch recht frischen Weg zu beschreiten und andererseits die Sicherheit, mit einem Team zu arbeiten, das sich durch jahrelange Expertise und Erfahrung im PR-Bereich auszeichnet.“

purtscher relations

Neu in der Agentur von Carola Purtscher: Stefan Schallert

Marlene Auer und Herbert Hacker bilden Doppelspitze des „Falstaff“

Falstaff“-Herausgeber Wolfgang Rosam richtet das Führungsteam des Magazins neu aus. Künftig werden Herbert Hacker und Marlene Auer eine Doppelspitze in der Chefredaktion bilden. Der langjährige Magazinjournalist Herbert Hacker ist als Autor seit 2005 bei der „Falstaff“-Mannschaft, unter anderem als Chefredakteur des Falstaff Restaurantguides. Die 26-jährige Marlene Auer war bereits als Chefin vom Dienst für den „Falstaff“ im Einsatz. Der bisherige Chefredakteur Michael Tempel bleibt des Titel als freier Autor erhalten. Erhöht wird die Erscheinungs-Frequenz in Deutschland. Dort wird der „Falstaff“ – statt wie bisher sechs Mal jährlich – dann wie auch in Österreich acht Mal pro Jahr erscheinen.

Kommentar hinterlassen