Frische Kräfte bei PR-Agenturen, in Kommunikationsabteilungen und in Medienhäusern

01

Juli

2010

Neue Man- und Woman-Power.Echo Medienhaus, Kobza Integra Public Relations & Lobbying, Reichl und Partner Public Relations, Electrolux, Hill & Knowlton Deutschland, „Wienerin“, VÖZ, Haslinger, Keck. PR und ikp verstärken sich mit neuen und bewährten Kräften.
Echo Medienhaus-Boss Christian Pöttler strukturiert die Geschäftsführung seines Echomedia Verlages (www.echo.at) neu. Astrid Weigelt (34), Helmut Schneider (50) und Aytekin Yilmazer (31) sind das neue Führungstrio an der Spitze des Magazinverlags, der unter anderem das Lifestylemagazin „Wienlive“, das Jugendmagazin „Nightline“, das Sportmagazin „Running“ und zahlreiche Corporate Publishing-Publikationen wie „Gesundes Leben“ für die Vienna Insurance Group oder „Newsflash“ für TechData publiziert. Während sich Weigelt und Schneider vorrangig für die redaktionelle Weiterentwicklung der Magazine zuständig sind, zeichnet Yilmazer für die Geschäftsbereiche Marketing & Sales verantwortlich.
Astrid Weigelt startete ihre berufliche Laufbahn nach dem Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Kombinationen mit Theaterwissenschaften 1995 als redaktionelle Programmassistentin beim ORF Wien. 1999 wechselte sie als Redakteurin zum aktuellen Dienst des ORF Niederösterreich. Seit 2002 ist die gebürtige Kärntnerin im Echo Medienhaus tätig, wo sie zuerst als Redakteurin tätig war und 2004 die Chefredaktion des Jugendmagazins „Nightline“ übernahm. 2008 avancierte sie schließlich zur geschäftsführenden Chefredakteurin des „VOR Magazins“. Seit 2009 ist Weigelt auch Lektorin an der Universität Wien zum Praxisfeld Printjournalismus.
Helmut Schneider begann seine journalistische Tätigkeit bereits während seines Studiums der Germanistik und Publizistik bei der Stadtzeitung „Falter“ und als Wien-Korrespondent und Theaterkritiker der „Salzburger Nachrichten“. 1991 heuerte er als Redakteur für das Wiener Bezirksblatt im Echo Medienhaus an und hatte in Folge die Chefredaktion zahlreicher Magazine wie „Amadeus“ oder „Zukunft“ inne. 2005 avancierte der gebürtige Burgenländer zum Chefredakteur und Herausgeber des Lifestylemagazins „Wien live“. Schneider initiierte unter anderem unterschiedliche Projekte wie „Eine Stadt. Ein Buch“, die „Kriminacht“, den „Bloosmsday“ und ist seit 2010 auch Präsentator der Literatursendung „Lesezeichen“ auf „Wien live TV“.
Aytekin Yilmazer stieg nach seinem Schulabschluss 1996 als freier Redakteur des Jugendmagazins „Nightline“ beim Echo Medienhaus ein. In den Folgejahren avancierte er zum Marketingleiter, Anzeigenleiter und schließlich Verlagsleiter des Magazins. Von 2005 bis 2007 übernahm er die Geschäftsführung des zum Echo Medienhaus gehörigen Ambient Media-Anbieter „Freecard“, bevor er anlässlich der EURO 2008 die Leitung der Sonderprojekte bei „2008 – Österreich am Ball“ übernahm. 2009 kehrte er als Mitglied der Geschäftsleitung in das Echo Medienhaus zurück, wo er für die Bereiche Marketing und Verkauf verantwortlich zeichnete.


Aytekin Yilmazer, Astrid Weigelt und Helmut Schneider sind das neue Führungstrio an der Spitze des Echomedia Verlags.
Neuer Consultant bei Kobza Integra Public Relations & Lobbying (www.kobzaintegra.at): Klaus Kraigher verstärkt die IT- und Social-Media Expertise im Beraterteam. Der PR-Berater betreut in der Wiener Agentur seit Anfang Mai Kunden wie Samsung Österreich, den Hersteller von Antivirensoftware ESET oder Unibail-Rodamco mit dem Shoppingcenter Donauzentrum. Bei Kobza Integra liegen seine Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Konzeption, der klassischen Medienarbeit sowie der Social Media Kommunikationsberatung. Kobza Integra, gegründet von Rudi Kobza und Carola Purtscher im April 2009, positioniert sich über persönliche und exklusive Beratung als Boutique unter den PR-Agenturen. Der gebürtige Kärntner Kraigher studierte Publizistik- und Politikwissenschaft an der Universität Wien und absolvierte dort im Anschluss den Hochschullehrgang für Öffentlichkeitsarbeit. Schon während des Studiums sammelte er sowohl journalistische Erfahrung als Redakteur bei www.derStandard.at und „Der Standard“ als auch erste PR-Praxis. Diese vertiefte Kraigher als Consultant bei Hochegger|Com beziehungsweise Martrix PR & Public Affairs, wo seine Arbeitsschwerpunkte in den Bereichen Technologie, Telekommunikation und Web 2.0 lagen. Von ihm betreute Projekte wurden u.a. mit dem „Maecenas 2007“, dem „PR Report Award 2008“ sowie dem „PR Report Award 2009“ und dem „Sabre Award 2009“ ausgezeichnet.


Klaus Kraigher verstärkt die IT- und Social-Media bei Kobza Integra Public Relations & Lobbying.
Reichl und Partner Public Relations (www.reichlundpartner.com) verstärkt mit Pia Leydolt die Kundenberatung in Linz.
 Vor ihrem Engagement bei der Agentur in Linz war die 31-Jährige Pressesprecherin und Leiterin der Presseabteilung von Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas Organisations GmbH. Davor war Leydolt ab 2003 in einer Wiener Agentur für kulturelles Projektmanagement beschäftigt, in der sie die Pressearbeit für zeitgenössische Kunstprojekte inne hatte.


Von Linz09 zu Reichl und Partner Public Relations: Pia Leydolt.
Susanne Mueller verantwortet seit dem 1. Juni als Head of Communications and PR Central Region die Unternehmenskommunikation und die Pressearbeit für Electrolux (www.electrolux.de) in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Benelux. Die 41-Jährige berichtet direkt an Anders Edholm, Vice President Media Relations and Issues Management im Electrolux Head Office in Stockholm, Schweden. Mueller kommt von Shell, wo sie als Communications Managerin Manufacturing für die gesamte externe und interne Kommunikation des deutschen Raffineriegeschäfts verantwortlich war. Vor ihrer Tätigkeit bei Shell leitete sie acht Jahre als Director of Corporate Affairs die Unternehmenskommunikation bei Wal-Mart Germany. Mueller war zudem jahrelang in verschiedenen Kommunikationsagenturen als Beraterin tätig.

Kommunikationsmanager Ernst Primosch verlässt Henkel in Richtung Hill & Knowlton Deutschland.
Der Österreicher, der bis vor kurzem als Global Corporate Vice President der Henkel Gruppe fungiert, wurde von Hill & Knowlton (www.hillandknowlton.de) mit 1. Juli zum Chief Executive Officer in Deutschland berufen. Der 50-Jährige gilt als einer der internationalsten und erfahrensten Kommunikationsmanager im deutschsprachigen Raum und als Vertreter eines modernen und integrierten Kommunikationsstils. Der vielfach ausgezeichnete Manager war bisher für die Kommunikation in 125 Ländern verantwortlich. Primosch war auf vier Kontinenten unter anderem bei Henkel, Siemens, Schwarzkopf und Porter Novelli beschäftigt. Seit zehn Jahren arbeitet er in Deutschland, wo er bereits mehrere DAX-Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende positioniert und ber
aten hat. Primosch gilt als Spezialist für strategische Unternehmenskommunikation, für Positionierung sowie Reputations- und Krisenmanagement. Bekannt wurde er unter anderem durch die Neupositionierung des Markenherstellers Henkel und dessen internationale Corporate Branding-Strategie („A Brand like a Friend“). Er war Vorsitzender mehrerer Verbände wie dem Ausschuss Kommunikation des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI). Zudem ist er Mitglied der renommierten amerikanischen Arthur W. Page Society, NY, und einziger Trustee aus dem deutschsprachigen Raum im Board des amerikanischen Institutes of Public Relations (IPR). Darüber hinaus lehrt er an mehreren europäischen Universitäten und Hochschulen. Daneben wird Primosch nach dem altersbedingten Ausscheiden von Chairman Detlev Geiger im August nächsten Jahres auch dessen Funktion übernehmen. Er wird dann als Chairman und CEO in Deutschland fungieren.


Ernst Primosch wurde von Hill & Knowlton mit 1. Juli zum Chief Executive Officer in Deutschland berufen.

Sylvia Margret Steinitz löst Daniela Schuster an der Spitze der „Wienerin“ (www.styria-multi-media.com) ab. Ab August hat die „Wienerin“ mit Steinitz eine neue redaktionelle Leitung, die bisherige Chefredakteurin, Daniela Schuster, bleibt der Publikation als freie Journalistin erhalten. Steinitz kennt die „Wienerin“ wie ihre eigene Westentasche, begann sie ihre journalistische Laufbahn 1995 doch genau dort als Leiterin des Ressorts „Menschen“.

Darauf folgten eine ganze Reihe an leitenden Funktionen im Journalismus, beispielsweise bei „Woman“, beim „Seitenblicke Magazin“, bei „News“ und „First“. Zuletzt war sie für „Kurier“ in der Entwicklung tätig und leitet die kurier.at-Freizeit-Redaktion. Daneben schrieb sie stets als Gastautorin für verschiedene Printmedien, darunter für das Nachrichtenmagazin „profil“.


Ab August hat die „Wienerin“ mit Sylvia Margret Steinitz eine neue redaktionelle Leitung.
Hans Gasser, Vorstandsvorsitzender der WirtschaftsBlatt Verlag AG (www.wirtschaftsblatt.at) und Vorsitzender des APA-Aufsichtsrates, ist der 15. VÖZ-Präsident.
 Der Medienmanager ist seit 33 Jahren im Verlagsgeschäft und verfügt über eine reiche Auslandserfahrung. Seit Juni 2006 gehört Gasser dem VÖZ-Vorstand an und löst nun Horst Pirker in der Funktion des VÖZ-Präsidenten ab.

Seine berufliche Karriere begann der gebürtige Kärntner in den 70er-Jahren als Assistent der Geschäftsführung der Tageszeitung „Die Presse“ in Wien und wechselte 1979 zur Styria, zunächst als Werbe- und Marketingleiter der „Kleinen Zeitung“, danach als Verlagsleiter und stellvertretender Verlagsdirektor. 1992 wurde er verlegerischer Geschäftsführer der Zeitungsgruppe „Südkurier“ (Konstanz) der deutschen Verlagsgruppe Holtzbrinck und ab 1996 Geschäftsführer der Zeitungsgruppe „Münchner Merkur“/„tz“ für die Bereiche Verlag, Redaktion und Beteiligungen in München. Anschließend wurde er 1999 von der Verlagsgruppe Holtzbrinck als Geschäftsführer der Zeitungsgruppe „Mainpost“ in Würzburg engagiert. 2001 wechselte er als Geschäftsführer der damals krisengeschüttelten Süddeutschen Zeitung GmbH des Süddeutschen Verlags nach München. Danach war Gasser von Juli 2003 bis Mai 2006 freiberuflich als Medienberater im In- und Ausland tätig, unter anderem von der Styria Medien AG mit der Projektleitung für der Start der kroatischen Tagezeitung „24sata“ und mit der Styria Multi Media AG (zuvor ET Multi Media) betraut. Im Juni vor vier Jahren wurde er dann zum Vorsitzenden des Vorstandes der WirtschaftsBlatt Verlag bestellt.


Der neue und der alte VÖZ Präsident: Hans Gasser und Horst Pirker.
Tanja Zach unterstützt als PR-Assistentin die Tourismus- und Pharmaunit bei Haslinger, Keck. PR (www.haslinger-keck.at). Während und nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Graz konnte sie Erfahrungen in den Bereichen Promotion und Sales, unter
anderem bei der Red Bull GmbH, sammeln. Im Hinblick auf die Fußball-WM 2010 verbrachte die heute 28-Jährige einige Monate als Rechercheassistentin und Fotografin in Südafrika. „Tanja Zach ist durch ihre langjährige Tätigkeiten in der Kundenbetreuung, ihre sehr guten Sprachkenntnisse und ihre Kreativität eine willkommene Unterstützung für unser Team“, erklärt Gabriele Heindl, Geschäftsführerin von Haslinger, Keck. PR.


Tanja Zach heuert bei Haslinger, Keck. PR an.
Christina Pikl verstärkt das ikp-Team (www.ikp.at) in Wien als PR-Assistentin. Die gebürtige Salzburgerin unterstützt die Unit Finance & Services in der Betreuung von Kunden wie SeneCura, Booz & Company und den Fachverband der Textilindustrie und ist im Bereich Healthcare für Silgmann im Einsatz. Zuletzt war die 27-Jährige Pikl bei Rail Cargo Austria in der Internen Kommunikation tätig, wo sie Konzepte zur Standortkommunikation sowie redaktionelle Beiträge für die ÖBB-Mitarbeiterzeitung und das Intranet erstellte. Während ihres Studiums der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien war Pikl unter anderem bei der OMV AG im Bereich Media Relations beschäftigt.


Christina Pikl verstärkt die ikp in Wien.

Kommentar hinterlassen