FIBEP Kongress 2016 findet am 17. und 18. November 2016 in Washington statt

31

März

2016

»OBSERVER«-Geschäftsführer und FIBEP-Generalsekretär Mag. Florian Laszlo wird die Moderation der Podiumsdiskussionen übernehmen.

Der FIBEP-Kongress 2015 in Wien war mit über 300 Teilnehmern und 70 Vortragenden der bisher größte FIBEP-Kongress der Geschichte. Heuer setzt die internationale Vereinigung der Medienbeobachter ihren Kongressreihe in den USA fort. Als Termin wurden der 17. und 18. November 2016 fixiert, als Tagungsort das DuPont Circle Hotel in Washington DC. Nach dem FIBEP-Kongress des Jahres 1964 in New York City ist dies nun der zweite Kongress der internationalen Medienbeobachter-Community in den USA. Und: Beim FIBEP-Kongress 2016 werden, wie schon beim Kongress in Wien im Vorjahr, auch Nicht-Mitgliedern die Möglichkeit haben, an einigen Veranstaltungen teilzunehmen. Der 48. Internationale FIBEP-Kongress wird der erste unter der Präsidentschaft des Franzosen Alexis Donot sein. »OBSERVER«-Geschäftsführer und FIBEP-Generalsekretär Mag. Florian Laszlo wird die Moderation der Podiumsdiskussionen übernehmen.

Der FIBEP-Vorstand besteht aus Mitgliedern aus der ganzen Welt: Indien, USA, Südafrika, Australien, Frankreich, Griechenland, Tschechische Republik und Österreich. Und da die „Super Networking Session“ beim FIBEP-Kongress in Wien extrem gut angekommen ist, wird diese auch im Rahmen des FIBEP-Kongresses in Washington stattfinden: und zwar am 16. November bei einem Willkommenstrunk im Vorfeld des Kongresses.

„Der World Media Intelligence Congress ist nicht nur eine Gelegenheit zum Netzwerken, Kunden und Geschäftspartner zu treffen, er ist auch eine wichtige Zusammenkunft unserer Branche, die durch den Effekt der Globalisierung in allen Ländern immer ähnlichere Herausforderungen bewältigen muss. Besonders der steigende Druck der Liefergeschwindigkeit und der absoluten Fehlerlosigkeit der Ergebnisse ist zu bedenken“, erklärt FIBEP-Präsident Alexis Donot.

Kommentar hinterlassen