Feierstunde bei Ahead Media

26

März

2008

Der Titel aus dem Verlagshaus Ahead Media von Alexander Geringer erhält bei den renommierten Lead Awards der Lead Academy in Hamburg Bronze in der Kategorie Newcomer.Die nackten Zahlen sind beeindruckend: 300 Seiten umfasst die Erstausgabe der Ende März gelaunchten „Flair“. Bereits 10.000 Abonnenten entschlossen sich für den neuen Titel am heimischen Zeitschriftenmarkt.

Hohe Auszeichung für Magazin Anyway bei Lead Awards

Über eine hohe internationale Auszeichnung dürfen sich der Wiener Verleger Alexanger Geringer und das Team des Verlagshauses Ahead Media (www.aheadmedia.com) freuen: Von der renommierten Lead Academy wurde der Zeitschriftentitel Anyway (www.anyway-magazine.com) bei den Lead Awards in Hamburg in der Kategorie Newcomer mit Bronze ausgezeichnet. Sieger in der Newcomer-Kategorie wurde das Gruner + Jahr-Magazin Dogs vor Zeit Campus (Silber), Vanity Fair und eben Anyway aus Österreich (beide Bronze).

Die LeadAwards sind Deutschlands führende Auszeichnung für Print- und Online-Medien und werden seit nunmehr 17 Jahren vergeben. Die Lead Academy zeichnet Arbeiten in den Kategorien „Zeitschriften“, „Anzeigen“, „Fotografie“ und „Online“ aus. Besonders begehrt sind die Auszeichnungen „Lead Magazin des Jahres“, „Kampagne des Jahres“, „Foto des Jahres“ und „WebLeader des Jahres“.

Alle mit Lead Awards ausgezeichneten Arbeiten können übrigens in der Ausstellung „Visual Leader 2007“ bis 6. Mai 2008 in den Hamburger Deichtorhallen besichtigt werden.

 

Das Magazin Anyway aus dem Verlagshaus Ahead Media wurde bei den Lead Awards in der Kategorie Newcomer mit Bronze ausgezeichnet.

Österreich ist um einen Modetitel reicher: „Flair Mondadori“

Die im Herbst des Vorjahres angekündigte, erste Ausgabe des neuen österreichischen Modemagazins „Flair Mondadori“ des Verlagshauses Ahead Media ist erschienen! Sie steht zudem in Kooperation mit dem Mailänder Arnoldo Mondadori Verlag. Das laut Eigenangabe „exklusive, kosmopolitische, intellektuelle Monatsmagazin für Mode, Stil, Trends und Beauty“ hatte am 27. März somit seinen ersten großen Auftritt in Österreichs Medienlandschaft.

Dass Flair eine breite Leserschaft hierzulande aufbauen wird, belegt eine Marktforschungsstudie von Sophie Karmasin. Diese kommt zu folgendem Schluss. „Die zweistufige Marktforschung der Flair-Nullnummern hat eindeutig gezeigt, dass großes Interesse und ein Bedürfnis von einem kaufkräftigen Publikum nach einem Modemagazin von internationalem Format mit einer österreichischen Referenz besteht. Flair hat klar das Potential diese Marktlücke zu füllen.“

„Flair“ zählt bereits vor seinem Erscheinen 10.000 Abonnenten. Die konnten sich an der 300-seitigen Erstausgabe und davon rund 60 Seiten internationaler Top-Mode delektieren.

Bereits 2009 soll die im Jahr 2003 vom Verlagshaus Mondadori in Italien gelaunchte Frauenzeitschrift dann auch in Tschechien, der Slowakei, in Slowenien und in Ungarn auf den Markt gebracht werden – und zwar ebenfalls von Geringers Ahead Media. Geringer fungiert als Lizenznehmer des etablierten Monatstitels, der in Italien regelmäßig im Umfang von 600 Seiten erscheint.

Der Arnoldo Mondadori Verlag ist mit einem Umsatz von rund 1,75 Milliarden Euro einer der größten Verlage Italiens. Das Portfolio reicht vom traditionellen Buchgeschäft bis über sämtliche Genres im Printbereich: neben Flair unter anderem Titel wie Grazia, das Nachrichtenmagazin Panorama, das Designmagazin Interni oder das Magazin casabella. Mit dem deutschen Verlagshaus Gruner + Jahr verbindet Mondadori ein Joint-Venture, das die Zeitschriften Titel Focus (sowie diverse Focus-Line-Extensions), Geo, Jack und Top Girl herausgibt.

 

So sieht es also aus: das neue Modemagazin von Ahead Media und dem italienischen Verlagshaus Mondadori namens „Flair“

Kommentar hinterlassen