FairPlane setzt auf The Skills Group

20

Juni

2016

FairPlane vertritt die Ansprüche von Flugreisenden auf Ausgleichszahlungen im Falle von Verspätungen, Flugausfall oder Flugüberbuchung.

FairPlane setzt sich bereits seit fünf Jahren erfolgreich für Fluggastrechte ein. FairPlane vertritt die Ansprüche von Flugreisenden auf Ausgleichszahlungen im Falle von Verspätungen, Flugausfall oder Flugüberbuchung. Denn obwohl die Rechte von Fluggästen auf EU Ebene verankert sind, ignorieren immer noch viele Fluggesellschaften Ansprüche oder verweigern Ausgleichszahlungen.  FairPlane versteht sich als Rechtsdienstleister und Verbraucherschutzplattform. Das Unternehmen prüft die Ansprüche der Betroffenen und setzt Fluggastrechte mit einem Team von spezialisierten Rechtsexperten durch. Dabei wird jeder Fall durch einen Anwalt bearbeitet. Anspruch auf Ausgleichszahlungen entsteht für Flugreisende bei Flugausfall, Flugüberbuchung, verpassten Anschlussflügen und bei Verspätungen von mehr als drei Stunden. Doch vielen Betroffenen ist diese Gesetzeslage nicht bekannt und Ansprüche werden nicht geltend gemacht. Dadurch entgeht unwissenden Verbrauchern viel Geld: Nicht geltend gemachte Ansprüche ersparen den Airlines jedes Jahr etwa vier Milliarden Euro. Rund 10,9 Millionen Euro konnte FairPlane allein 2015 für seine Kunden zurückholen. The Skills Group übernimmt die Kommunikation in Deutschland und Österreich. Gemeinsam mit FairPlane werden Informations-Projekte und intensive Pressearbeit zum Thema umgesetzt. Ronald Schmid, Unternehmenssprecher von FairPlane und renommierter Reise- und Luftfahrtrechtexperte, weiß, wie wichtig es ist, Konsumentinnen und Konsumenten über ihre Rechte aufzuklären. „FairPlane informiert Fluggäste seit Jahren über ihre Rechte und unterstützt sie bei der Durchsetzung der Ansprüche. So wird Verbraucherschutz gestärkt,“ ist Jurist Schmid überzeugt. „Ich freue mich, dass wir nun durch The Skills Group bei der Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit professionell und kompetent unterstützt werden.“ Jürgen H. Gangoly, Managing Partner von The Skills Group, der gemeinsam mit PR-Beraterin Karin Brötzner den Etat betreut, ergänzt: „Fluggastrechte gehen – so wie Konsumentenrechte im Allgemeinen – alle an, denn jeder kann von Verspätung oder Annullierung betroffen sein. Wichtig ist, dass betroffene Reisende nicht alleine gelassen werden, sondern mit FairPlane einen zuverlässigen Partner haben. Ziel von Skills ist es, noch mehr Menschen über ihre Rechte zu informieren und die wertvolle Arbeit von FairPlane bestmöglich zu unterstützen.“

fairplane1465805192.1137

Jürgen H. Gangoly, Managing Partner von The Skills Group und Andreas Sernetz, Gründer von FairPlane, machen ab sofort in Sachen PR gemeinsame Sache.

Kommentar hinterlassen