Elisabeth Mattes leitet Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Wien

14

Juni

2012

Mattes verantwortet damit die mediale Positionierung der Universität Wien sowohl national als auch international.

Mit einem Team von 15 Mitarbeitern zeichnet Elisabeth Mattes für die Markenidentität und -pflege der größten Universität des deutschsprachigen Raumes verantwortlich. Mattes ist für die interne und externe Kommunikation der Universität Wien zuständig. Ihr Bereich umfasst auch das „Pressebüro der Universität Wien“ mit den Schwerpunktthemen Forschung und Lehre. Das „Pressebüro der Universität Wien“ ist mit Veronika Schallhart und Alexandra Frey besetzt.
Pressesprecherin des Rektorats bleibt Cornelia Blum.

“Ein Wirtschaftsstandort lebt von hochwertigen Forschungsergebnissen. Die Universität Wien trägt dazu bei, die Wissensgesellschaft zu entwickeln – das möchte ich vermitteln: Denn Investitionen in Lehre und Forschung und damit in die Wissensgesellschaft wirken sich positiv auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung aus“, so Mattes. Elisabeth Mattes studierte an der Universität Wien Germanistik und Theaterwissenschaft und war Wirtschaftsjournalistin, bevor sie von 1993 bis 1996 die Corporate Communications der neugegründeten Altstoff Recycling Austria (ARA) AG leitete. 1998 startete sie, nach ihrer Karenzzeit, beim Mobilfunkunternehmen A1 und avancierte 2000 zum Head of Corporate Communications. 2006 übernahm sie zusätzlich die Leitung der Kommunikation der börsennotierten Finanzholding der Telekom Austria. 2010 bis 2011 zeichnete sie für die Steuerung der konzernweiten Kommunikation der Telekom Austria Group mit international acht Tochtergesellschaften verantwortlich.

Von der Telekom Austria zur Universität Wien: Elisabeth Mattes.

Kommentar hinterlassen