Dora Varro ist Chefredakteurin des Tageszeitung „Österreich“ und des Frauentitels „Madonna“

15

April

2016

Die 32-Jährige soll unter anderem die tägliche Umsetzung des Frauenmagazins „Madonna“ in der Tageszeitung umsetzen.

„Bild“-Reporterin Dora Varro (32) wird ab Mai Mitglied der Chefredaktion der Gratiszeitung „Österreich„. Die People- und Society-Journalistin der deutschen Boulevardzeitung mit österreichischen Wurzeln übernimmt darüber hinaus die Chefredaktion des wöchentlichen „Österreich“-Frauenmagazins „Madonna“. Varro werde ihre Funktion in der „Österreich“-Chefredaktion neben Werner Schima und Christoph Hirschmann ausüben. Bei „Madonna“ löst Varro Alex Stroh als Chefredakteurin ab, die sich im nächsten Jahr verstärkt ihrer Familie und der Aktion „Leading Ladies“ beziehungsweise ihrer Reportertätigkeit widmen wolle. Varro begann ihre journalistische Laufbahn 2006 mit der Gründung von „Österreich“. 2010 wechselte sie zur „Bild“-Zeitung, wo sie seither als Society-Redakteurin, Reporterin und Kolumnistin tätig war. „Die Rückkehr von Dora Varro zu ‚Österreich‘ ist für uns eine besondere Freude. Mit ihr gewinnt ‚Österreich‘ einen journalistischen Profi, der bei Deutschlands größter Tageszeitung höchst erfolgreich tätig war“, erklärt „Österreich“-Gründer Fellner. „Mit Dora Varro wollen wir Frauen und jungen Lesern ein starkes Gewicht in der ‚Österreich‘-Chefredaktion geben und unseren Newsroom noch stärker multimedial in Richtung Onlinezukunft ausrichten. Als ‚Madonna‘-Chefredakteurin wird Varro auch eine tägliche Umsetzung des Frauenmagazins in der Tageszeitung möglich machen“, so Fellner.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Was wurde aus Dora Varro? Dass ihre Zeit bei „Österreich“ eher kurz und unrühmlich war, ist ja bekannt.

Kommentar hinterlassen