Dietmar Trummer, Geschäftsführer der Agenturgruppe Q-COM

01

Dezember

2009

Q-COM (vormals Hochegger|Com).Nach dem Ausscheiden von Peter Hochegger und einem MBO führt das Management um Dietmar Trummer die Agenturgruppe für strategische Kommunikation, Finanzkommunikation und Public Affairs in Österreich und CEE unter der Dachmarke Q-COM in die Zukunft.


Mit Ende Oktober vollzogen die drei vormaligen Unternehmen der Hochegger-Gruppe den angekündigten Neustart als partnergeführte Beratungsgruppe. Den Neustart in eine unbelastete Zukunft, wie in einer ersten Presseausendung vermerkt wurde. „Q-COM steht in aller Prägnanz für den kompromisslosen Qualitätsanspruch an die Arbeit für unsere Kunden und an uns selbst“, erklärt Mag. Dietmar Trummer, der gemeinsam mit Mick Stempel und Dr. Severin Heinisch die Unternehmensgruppe führt. „Wir verstehen darunter Kommunikationsberatung auf höchstem fachlichen Niveau sowie Präzision in der Umsetzung.“ Ab sofort firmieren die Unternehmen unter der Dachmarke Q-COM als Q-COM Communications Consulting, Q-COM Financial Relations und Q-COM CEE Holding. Den Namen Hochegger von Gründer Peter Hochegger hat man nach der BUWOG/Hochegger-Affäre aus allen Unternehmungen gestrichen: Hochegger war mal, jetzt ist Q-COM! Dass das gesamte Umfeld der Agenturgruppe in den schwierigen Wochen zum Management der nunmehrigen Q-COM ist nicht selbstverständlich, weshalb Dietmar Trummer, der die neue, alte Agentur an Spitze in die Zukunft führen soll, seine Dankbarkeit zum Ausdruck bringt: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei unseren Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern, die uns in den vergangenen Wochen ihr Vertrauen erhalten und uns in der Umgründung der Agenturen bestärkt haben. Die notwendige Kontinuität in der hoch qualifizierten Beratungsleistung, die schon bisher ein Markenzeichen der Unternehmen war und uns zu einer der meist ausgezeichneten PR-Agenturen des Landes gemacht hat, ist somit sicher gestellt.“


Dietmar Trummer, geschäftsführender Gesellschafter der aus Hochegger|Com hervorgegangenen Agenturgruppe Q-COM: „Natürlich haben wir einige (wenige) Kunden verloren bzw. wurden Projekte mit uns wegen der Krise verschoben oder abgesagt. Viele Kunden sind aber auch sehr zu uns gestanden, weil sie zwischen der Person Peter Hochegger und der Agentur trennen.“

Klare Ausrichtung

Das Leistungsportfolio von Q-COM ist klar umrissen: „Die PR-Agenturgruppe Q-COM steht für Lösungs-, Qualitäts- und Mitarbeiterorientierung. In einer komplexen Welt, in der sich Interessen atomisieren und Meinungsbildungsprozesse ständig neuen Einflüssen unterliegen, suchen Auftraggeber hochqualitative Kommunikationslösungen, um Probleme aus dem Weg zu räumen oder erst gar nicht entstehen zu lassen“, wie Trumme erklärt. Neu im Management-Board der Q-COM Communications Consulting ist übrigens Mag. Ruth Schneggenburger, die seit Mitte 2008 in der Agentur tätig ist und einen breiten Erfahrungshintergrund in den Bereichen Energie, Gesundheit, Non Profit und öffentliche Hand einbringt. Die 40-Jährige verstärkt damit das Management Board mit den geschäftsführenden Gesellschaftern Mag. Beatrix Skias, Expertin für Brand PR und Konsumgüter- sowie Tourismusindustrie, und Mag. Martin Kratky mit Schwerpunkt Technologie, Industrie und Krisenkommunikation.
 Unter bewährter Führung durch die geschäftsführenden Gesellschafter Mick Stempel und Mag. (FH) Roland Mayrl präsentiert sich Q-COM Financial Relations GmbH, wobei Roland Mayrl nun ebenfalls zum Geschäftsführer berufen wurde. Die Q-COM CEE Holding mit insgesamt fünf Tochterunternehmen (Ungarn, Bulgarien, Serbien, Kroatien und Mazedonien) sowie weiteren Beteiligungen und Partnerschaften in CEE wird von Dr. Severin Heinisch geführt.

Umsatzreduziert, aber positiv

Das zu Ende gehende Jahr 2009 wird trotz der Turbulenzen rund um die BUWOG-Affäre und trotz der konjunkturellen Entwicklung ein wirtschaftlich erfreuliches sein: „!Trotz Wirtschaftskrise ist dieses Jahr bis zum 3. Quartal besser verlaufen als budgetiert“, erklärt Tummer und fügt hinzu: „Wir haben bis September von Projekten und Krisen außerhalb unseres Kundenstammes profitiert, mit dem wir nicht gerechnet haben, etwa die aufwändige Krisenkommunikation für GATX Rail Austria nach dem Güterzugunglück in Italien.“ Trummers Fazit: „Insgesamt wird das Jahr umsatzreduziert aber positiv sein.“ Ob sich die BUWOG-Affäre auf den Geschäftsgang der Agentur auswirken werde, sei kaum abzuschätzen: „Schwer zu sagen: Natürlich haben wir einige (wenige) Kunden verloren beziehungsweise wurden Projekte mit uns wegen der Krise verschoben oder abgesagt. Viele Kunden sind aber auch sehr zu uns gestanden, weil sie zwischen der Person Peter Hochegger und der Agentur trennen.“ Denn: „Ich schätze mal, dass 90 Prozent unserer Kunden Peter Hochegger gar nicht persönlich gekannt haben.“ Er, Trummer, spüre jedenfalls, dass sich die Aufregung um die BUWOG-Affäre wieder etwas lege: „Seit dem MBO und Namenswechsel spüren wir aber wieder so etwas wie Normalität. Wir haben ganz aktuell mit Prefa Dachsysteme einen Neukunden gewonnen, Einladungen zu Präsentationen gehen auch wieder ein. Wir kämpfen sehr um unsere Agentur, weil viele wie ich Miteigentümer, Partner oder als Berater teilweise über 15 Jahre dabei sind.“

Ohne Beobachtung kein Strategie

Mit dem »OBSERVER« wird die Agenturgruppe auch unter dem neuen Namen Q-COM auch weiterhin zusammenarbeiten: „Medienbeobachtung ist das A & O einer umfassenden Analyse von Ist-Situationen, ohne die keine kluge Strategie erarbeitet werden kann. Nachdem wir uns in erster Linie als Strategieberater verstehen, brauchen wir Medienbeobachtung wie einen Bissen Brot. Die Zusammenarbeit mit dem »OBSERVER« ist nach Auskunft meiner Kolleginnen ausgezeichnet. Sie schätzen die Verläßlichkeit und den persönlichen Kontakt zur Kundenbetreuerin.“

Q-COM
 Communications Consulting
Schwarzenbergplatz 5/4

A-1030 Wien
Tel.: 01/242 02 – 200

Fax: 01/242 02 – 9200
E-Mail: office@qcom.at
www.qcom.at

Kommentar hinterlassen