Die Wienerin im neuen Look

01

Juni

2012

Der Frauentitel erscheint mit der Juni-Ausgabe im neuem Design. Dafür verantwortlich zeichnet Artdirektorin Anaïs Horn.

Anaïs Horn und ihr Team, bestehend aus Lena Zotti (stellvertretende Artdirektion), Victoria Koller und Florian Holzer (Grafik), entwickelten die Optik des Frauenmagazins aus dem Hause Styria Multi Media weiter – das sich dabei gleichzeitig das gewisse „typisch Wienerin“ bewahrte. Der Akzent lag dabei auf der neuen Typografie, mit der sich die „Wienerin“ in Österreich völlig eigenständig positioniert. Das Erscheinungsbild der „Wienerin“ wurde ursprünglich 2008 von Artdirektorin Anaïs Horn kreiert: mit einer starken, zeitlosen Typografie und einer modernen, charmanten Bildsprache, die sich in einem  hochwertigen, eleganten und sinnlichen Layout verbinden. Das Design bietet auch Platz für verspielte Elemente und sorgt dennoch für klare Strukturen und gute Lesbarkeit. Der Rebrush entwickelt diese visuelle DNA nun mit einem vielfältigen Spektrum an neuen Typo- und Design-Elementen konsequent weiter. Und bietet damit einen noch größeren Spielraum für die kreative Umsetzung der vielen Themenbereiche, die Monat für Monat die „Wienerin“ ausmachen – von Mode und Beauty über politische und soziale Reportagen bis zu Kultur- und Selfnessthemen. Anaïs Horn erklärt zur ersten Ausgabe im neuen Design: „Die ,Wienerin‘ ist in Qualität und Anspruch das führende Frauenmagazin in Österreich und soll auch in seinem Erscheinungsbild den vergleichbaren internationalen Magazinen in Nichts nachstehen. Mir war es vor allem wichtig, die ,Wienerin‘ so modern zu machen, dass sie den nationalen Blättern visuell einen Schritt voraus ist, und dennoch ihren eigenen, charmanten, zeitlosen Look – mit Herz und Seele – beibehält.“

Kommentar hinterlassen