Die PR-Agentur-Networks Ketchum und Pleon fusionieren

26

Juni

2009

Dickschiff.Aus dem Zusammenschluß entsteht ein Kommunikationskonzern mit 103 Büros in 66 Ländern und mehr als 2.000 Mitarbeitern. Die heimische Ketchum-Agentur Menedetter PR lässt ihren Affiliate-Status im September auslaufen.
Zwei Riesen unter den PR-Agentur-Networks fusionieren: Pleon (www.pleon.com) Marktführer in Deutschland und Europa, schließt sich mit der weltweit agierenden Agentur Ketchum (www.ketchum.com) zusammen. Der neue europäische Hauptsitz entsteht in Düsseldorf, die Konzernzentrale bleibt in New York. In 103 Büros in 66 Ländern arbeiten künftig mehr als 2.000 Mitarbeiter für das Unternehmen. Die fusionierte Agentur von Pleon und Ketchum zählt damit zu den fünf größten Public-Relations-Agenturen der Welt. Der Umsatz wird auf 253 bis 289 Millionen Euro geschätzt. Das Unternehmen trete global unter der Marke „Ketchum“ und in Europa als „Ketchum Pleon“ auf. Ketchum und Pleon gehören zum US-Konzern Omnicom. Pleon war bisher ein Tochterunternehmen der Werbeagentur BBDO und startete 1988 als Kohtes & Klewes. Chef der neuen PR-Agentur wird der bisherige Ketchum-Chef Raymond L. Kotcher. Der deutsche Pleon-Chef Timo Sieg wird Europa-Geschäftsführer.

Keine Agenturfusion in Österreich

In Österreich sind die beiden PR-Agentur-Networks mit zwei Agenturen vertreten: dem Marktführer Pleon Publico und der eigentümergeführten Agentur Menedetter PR (www.menedetter-pr.at), die als österreichischer Affiliate-Partner von Ketchum fungiert. Gegenüber dem »OBSERVER«-Letter erklärt Mag. Christian Lenhardt, gemeinsam mit Mag. Brigitte Mühlbauer geschäftsführender Gesellschafter der PR-Agentur, dass Menedetter PR „auch weiterhin eigentümergeführt und eigenständig“ bleibe und dass man bei Menedetter froh sei, dass man nicht von Entscheidungen aus den USA abhängig sei. Auf Grund der neuen Konstellation werde man den Affiliate-Vertrag mit Ketchum, der Mitte September ausläuft, aber nicht mehr erneuern. Lenhardt: „Unsere Affiliate-Partnerschaft mit Ketchum hat uns gute Kontakte und einige Kunden gebracht.“ Die gehen aber jetzt nicht mit einem Mal verloren. Denn: „In bestehende Kundenbeziehungen wird nicht eingegriffen. Das hat uns Ketchum versichert.“ Und an ein anderes internationales PR-Network anzudocken ist für Menedetter PR im Moment „auch kein Thema“, wie Christian Lenhardt erklärt.

Kommentar hinterlassen