Die Österreicher konsumieren Print und Online laut Studie zunehmend parallel

15

März

2011

Während am Frühstückstisch aus Gewohnheit noch die Tageszeitung gelesen wird und einige sogar bereits das iPad dafür nutzen, schließt auf dem Weg zur Arbeit das Smartphone die Lücke nach Information.

Noch gehört die Tageszeitung für die ersten tagesaktuellen Informationen für 66 Prozent zum Frühstück wie die Marmelade aufs Brot. Fallweise fragen 80 Prozent der Österreicher Tagesnachrichten über Laptop, Notebook und PC ab. Laut der aktuellen Momentaufnahmen-Studie „MindMinutes“ der Marken-Mediaagentur Mindshare Wien werden aber die beiden Medien Print und Online für die Nachrichtenabfrage zunehmend parallel konsumiert. Während am Frühstückstisch aus Gewohnheit noch die Tageszeitung gelesen wird und einige sogar bereits das iPad dafür nutzen, schließt auf dem Weg zur Arbeit das Smartphone die Lücke nach Information. Im Büro wird für die gezielte Themensuche der stationäre PC oder Laptop eingesetzt. Die Gründe für die vielschichtige Mediennutzung sind bei der Tageszeitung neben der Gewohnheit das Abonnement und die Übersichtlichkeit. Die schnelle gezielte Informationsfindung im Computer und der Smartphone-Bonus des „Immer-Dabei-Seins“ machen die on screen-Medien schlichtweg attraktiv für Newshungrige.
Die Mindshare-Studie „MindMinutes“ erhebt alle 14 Tage Momentaufnahmen zu aktuellen Themen. Für Mindshare MindMinutes befragt Mindshare 200 Österreicher im Alter von 15 – 49 Jahren online.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] Österreicher konsumieren Print und Online zunehmend parallel […]

Kommentar hinterlassen