Die Nominierungen für den PRVA-Wissenschaftspreis 2012 stehen fest

01

Juni

2012

Die Verleihung erfolgt am 11. Juni durch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle.

Die insgesamt 27 eingereichten Abschlussarbeiten zum PR-Wissenschaftspreis beeindrucken dieses Jahr durch ihre innovativen Ideen. Neun Arbeiten werden am Montag, dem 11. Juni, um 19 Uhr in der „Sky Conference“ der  Raiffeisen Zentralbank (RZB), im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Karlheinz Töchterle, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung überreicht die Preise, gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Senat des PRVA, der heuer ein Preisgeld in der Höhe von insgesamt 6.400 Euro vergibt.

Um den hohen Anspruch der Public Relations in Österreich zu stützen und das Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis zu fördern, vergibt der Public Relations Verband Austria (PRVA) seit 1993 jährlich den Österreichischen Wissenschaftspreis für Public Relations. Finanziert wird der Preis vom Wissenschaftlichen Senat des PRVA, dem 11 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft angehören.

In diesem Jahr haben insgesamt 27 Studierende an Universitäten ihre Arbeiten in den zwei Kategorien (Masterthesen an Universitätslehrgängen und Diplom- / Magister- / und Masterarbeiten an Universitäten) eingereicht. In der Kategorie „Diplom-/ Masterarbeiten an Fachhochschulen“ gibt es 2012 keine Einreichungen.

Wissenschaftlich untersucht wurden unter anderem die Themen Politische Öffentlichkeitsarbeit in der Internetkommunikation, Darstellung weiblicher Spitzenführungskräfte, visuelle Kommunikation in der PR, Lobbying unter besonderer Berücksichtigung ethischer Aspekte, Bedeutung der externen Kommunikation für die Imagebildung, Unternehmensleitwerte, Strategisches Public Storytelling sowie Unternehmenskommunikation und ihre Auswirklungen auf Reputationskonstitution. „Auch dieses Jahr bilden die wissenschaftlichen Arbeiten Trends und Entwicklungen der PR-Branche ab, sie sind theoretische Vorboten für die praktische Umsetzung“, sagt der Wissenschaftliche Delegierte des PRVA, Franz Bogner,  „die Themenvielfalt widerspiegelt die Komplexität, die Public Relations mittlerweile erreicht hat.“

Preisverleihung am 11. Juni 2012

Die Verleihung des Wissenschaftspreises für Public Relations 2012 findet

am Montag, dem 11. Juni, um 19 Uhr in der Raiffeisen Zentralbank, Sky Conference (14. Stock), Am Stadtpark 9, 1030 Wien, statt. Die Begrüßung übernehmen Walter Rothensteiner, Vorsitzender des Vorstandes der RZB und Mitglied des Wissenschaftlichen Senats, und Hans Haider, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Senats des PRVA. Daraufhin folgt ein Statement zum Thema „Rhetorik ist mehr als schöne Verpackung“ von Karlheinz Töchterle, Bundesminister für Wissenschaft und Forschung. Durch die Preisverleihung führt Franz Bogner, der die PreisträgerInnen in Form von Kurzinterviews zu Wort kommen lässt. Nach der Überreichung der Urkunden spricht PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl die Schlussworte.

Im Anschluss um ca. 20:15 Uhr bittet die RZB zu einem Empfang. Insgesamt wird der PRVA rund 100 TeilnehmerInnen willkommen heißen.

Kommentar hinterlassen