DI Roger Hackstock, Geschäftsführer des Verbandes Austria Solar

01

Oktober

2008

Austria Solar. Im 1999 ins Leben gerufenen Verband Austria Solar sind alle namhaften Anbieter von thermischen Solaranlagen Österreichs versammelt.
Im Verband Austria Solar sind alle namhaften Anbieter von thermischen Solaranlagen versammelt – und das seit 1999. Insgesamt sind 49 Mitgliedsbetriebe im Verband Austria Solar organisiert. Diese decken über 90 Prozent des österreichischen Solarmarktes ab. Darüber hinaus sind 160 Installateure und Planer registrierte SolarPartner-Betriebe. Insgesamt vertritt der Verband die Interessen von mehr als 200 Unternehmen im Solarbereich.

 

DI Roger Hackstock – Geschäftsführer des Verbandes Austria Solar

Stärkung des Solarmarktes

Ziel des Verbandes, der von DI Roger Hackstock geleitet wird, ist es, den Solarmarkt in Österreich zu stärken. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in der Öffentlichkeitsarbeit, der Qualitätssicherung und der Förderungspolitik. „Solarwärmeanlagen sind eine konkrete Antwort auf gesellschaftliche Herausforderungen bei Umweltschutz, Versorgungssicherheit und Energieunabhängigkeit. Ein Schwerpunkt des Verbandes ist es zum Beispiel besonders gelungene Vorzeigeprojekte von Solaranlagen stärker bekannt zu machen“, erklärt Hackstock. Dazu gab es etwa im Vorjahr einen bundesweiten „Tag der Sonne“. Die Solarwärmebranche ist übrigens ein Vorreiter der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung in Österreich und sichert bereits 6.500 Arbeitsplätze.

Solar Vision 2030

Mit der so genannten Solar Vision 2030 wollen Hackstock und sein Team „erreichen, dass Solarenergie für jedermann leistbar und ein selbstverständlicher Teil der Haustechnik wird“. In den Bereichen Warmwasser und Heizen wird Solarwärme bereits heute hunderttausendfach in Österreich eingesetzt, bei Kühlen und Prozesswärme mit der Sonne sind erste Pilotanlagen in Betrieb. Hackstock weiter: „Alle Solaranlagenbesitzer sparen sich bereits heute rund 110 Millionen Euro pro Jahr an Energiekosten. Denn die Sonne schickt keine Rechnung.“

Medienbeobachtung unerlässlich

Um die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes in den Medien zu verfolgen ist die Zusammenarbeit mit OBSERVER seit Jahren „eine große Hilfe für den Verband“, wie Hackstock betont: „Sie garantiert eine umfassende Dokumentation aller Pressemeldungen zu unserem Thema. Die Auswertung des Pressespiegels liefert uns laufend ein aktuelles Bild zu Reichweite, Medienart und wahrgenommenen Inhalten unserer Pressearbeit.“

Austria Solar
Mariahilferstrasse 89/22
A-1060 Wien
Tel. 01/581 13 27-12
office@austriasolar.at
www.austriasolar.at

 

Kommentar hinterlassen