Der Erfinder der IFABO

29

Juni

2011

Die Büro- und IT-Fachmesse IFABO – Langversion ist heute schon kaum mehr ein Begriff und selbst ihre Nachfolger sind den Umständen und der mangelnden Nachfrage zum Opfer gefallen. Mit dem »OBSERVER« ist die Messe nicht nur wegen der naheliegenden Medienbeobachtung des Events verbunden. Auch die Person Dr. Herbert Laszlo ist ein wichtiges Verbindungsglied, ohne das es wohl die IFABO nicht gegeben hätte.

In einem umfassendem Rückblick umschreibt Dr. Weiss, Herausgeber der Computerwelt, die zum Teil leidige Geschichte, der Computer und IT-Messe in Österreich. Schon in den einleitenden Sätzen weisst er auf die den Initiator Dr. Herbert Laszlo hin, was an sich nicht so außergewöhnlich wäre, es in diesem Fall aber doch ist. Dr. Laszlo hat mehrere Karrieren parallel vorangetrieben und eine sehr frühe Karriere ist der Büromaschinenhandels und der Büroorganisation. Dr. Laszlo war als „Organisator“ unterwegs und tat Dinge, die man heute als Consulting und Prozessoptimierung bezeichnet. In Zuge der vielfältigen Beratung von Kunden und Entwicklung und Umsetzung von Konzepten für den Einsatz der noch jungen Datenverarbeitung in der Büroorganisation, erkannte er das Bedürfnis nach mehr Informationen über die schnelle EDV-Branche.

Die reine Beratung genügte Dr. Laszlo dann auch nicht mehr und er suchte neue Möglichkeiten sein Fachwissen weiterzugeben. Als Bürofachjournalist konnte er noch mehr Menschen erreichen und gründete zudem noch Informationsfachdienste, das Branchenmagazin riskKontrol und überzeugte die APA von der Idee Fachjournale aufzulegen und gestaltete diese viele Jahre lang. Die APA-Journale gibt es heute noch. Die Umsetzung eines anderen seiner vielen Konzepte begann erst nach seinem Tod 2009. In den 70er-Jahren entwickelte er für die APA schon das Konzept eines „elektronischen Kiosk“, wo man die Medien einzeln und direkt ohne Umweg über das Papier bestellen konnte und sie über Datenleitung erhielt (heute würde man downloaden sagen). In dieser Idee verband er Ansätze, die er aus eigener Erfahrung entwickelte mit Projekten der Xerox Palo Alto Labs, die auch schon oft mit einem Konzept einfach zu früh dran waren. Trotz seiner IT-Kenntnis überschätzte er den Entwicklungsgrad von Bandbreiten – oder vielleicht nur den Entwicklungsgrad der durchschnittlichen menschlichen Vorstellung.

Mit der IFABO lag er jedoch genau richtig und entwickelte mit dem genialen Marketer und Werber Helmut Herz das Konzept der IFABO und brachte diese zum Entstehen. Herz war schon in den 70ern legendär, als er etwa für Gloriette Hemden den Vatertag erfand und auch kommunikativ durchsetzte. Der initalie Erfolg der IFABO war so groß, dass die Zurückhaltung und die Vorwärtsorientierung der beiden geistigen Väter dazu führte dazu, dass sie in Vergessenheit gerieten.

Aber nicht bei allen. Siehe Artikel mit freundlicher Genehmigung der Computerwelt.

Kommentar hinterlassen