Corporate Publishing in der internen Kommunikation

18

Dezember

2008

Interne Kommunikation kommt nicht ohne Corporate Publishing aus. Tips und Tricks für die Verbesserung von Mitarbeiterzeitungen bietet dieses Buch zu Hauf. Interessant und lehrreich auch für das externe Corporate Publishing erweisen sich die Ratschläge, die jedem Kapitel angehängt sind. Durch die klare Struktur sämtliche möglichen Inhalte durchzugehen macht das Buch zu einem guten Einstieg ins CP und bietet auch Profis noch guten Input.

Dieses Buch ist eine grundlegende Kritik am Zustand der deutschen Mitarbeiterzeitschriften, mit zahlreichen Beispielen belegt. Auf der einen Seite stehen die Hochglanz-Postillen von Großunternehmen, bei denen Form und Inhalt weit auseinander klaffen, auf der anderen Seite die vielleicht engagierten, aber doch wirkungslosen Versuche von Amateuren bei nicht so großen Unternehmen. In beiden Fällen ist Streuverlust die Regel. Erfolgskontrollen, wenn es sie gibt, sind auf Lobpreisung der Redaktion, nicht aber auf Überprüfung der Kosten-Nutzen-Relation angelegt. – Neben der Kritik bietet das Buch aber vor allem praktische Ratschläge, wie es sie in dieser Fülle (vom Inhaltsverzeichnis bis zum Rücktitel, vom Editorial bis zur Bildunterschrift) bisher noch nicht gegeben hat.

Der Autor E.W. Mänken ehem. Chefredakteur „Industriekurier“ und Handelsblatt“, Lehrbeauftragter am Universitätsseminar der Wirtschaft (USW), Chefredakteur der Fachzeitschrift „Personalführung“ gründete 1982 die „Redaktion Mänken, Fachredaktion für Mitarbeiterzeitschriften“ in Neuss, Vorläufer der heutigen „Mänken Kommunikation GmbH“ in Köln, für die er weiterhin als Berater tätig ist.

Autor(en): Mänken, E.W.: „Mitarbeiterzeitschriften noch besser machen . Kritik und Ratschläge aus der Praxis für die Praxis“, VS-Verlag, 2., durchges. Aufl. 2009. 223 S. Mit 60 Abb. Br.
ISBN: 978-3-531-16293-5 – Lehrbuch
EUR: 29,90

www.vs-verlag.de

Kommentar hinterlassen