bettertogether und communication matters gewinnen beim Deutschen PR-Preis 2009

29

Oktober

2009

Ausgezeichnet.Insgesamt 21 Preisträger wurden am 2. Oktober in Wiesbaden von DPRG und F.A.Z.-Institut ausgezeichnet – darunter auch zwei österreichische Auftraggeber und Agenturen.
Mit 370 Einreichungen landete der renommierte PR-Wettbewerb in diesem Jahr einen Rekord. Die 33-köpfige Jury nominierte 57 Finalisten für den Preis, der in 24 Kategorien ausgelobt wurde. Alle Preisträger finden Sie übrigens auf www.dprg.de.

„Der Internationale Deutsche PR-Preis“ wird seit 1970 für „strategisch angelegte und exzellent umgesetzte PR-Konzepte und Kommunikationsprozesse im deutschsprachigen Raum“ verliehen. Aus dem 57 Finalisten wurden 21 Arbeiten für auszeichnungswürdig erachtet: Zwei davon stammen aus Österreich:

Die Agentur bettertogether wurde in der Kategorie Corporate Branding für die Kampagne „Zusammen sind wir mehr“ im Auftrag von Orange Austria Telecommunication ebenso mit einem Preis gewürdigt wie die Agentur communication matters/ECCO Austria für die Kampagne „explore diversity – produce identity“ im Auftrag der OMV Exploration & Production GmbH.

Neben den eigentlichen Preisen für aktuelle Kampagnen wurden zahlreiche Sonderpreise:

Manfred Harnischfeger, Professor für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, wurde heuer von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und dem F.A.Z.-Institut als „PR-Kopf 2009“ geehrt. Mit dieser Auszeichnung werden seine kommunikativen Verdienste und das ehrenamtliche Engagement für die PR-Wirtschaft und den Branchenverband DPRG gewürdigt. 

Klaus Franz, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Adam Opel GmbH, wurde als „Kommunikator des Jahres 2009“ für einen „nicht hoch genug einzuschätzenden Beitrag zur Neuaufstellung des Unternehmens Opel“ ausgezeichnet – so die Jurybegründung. 

Für das beste Medienimage in den internationalen Medien wurden Simone Bagel-Trah, Vorsitzendes des Aufsichtsrats und des Gesellschafterausschusses von Henkel, der Vorstandsvorsitzende Kasper Rorsted und die Kommunikationsabteilung des Markenartiklers gewürdigt. Der Deutsche Image-Award wird von F.A.Z.-Institut, PRIME research international und der DPRG vergeben.

Kommentar hinterlassen