bettertogether betreut AUSTROMED

20

November

2015

Mit der crossmedialen Kampagne „Medizinprodukte machen es möglich – Qualität fürs Leben!“ wird österreichweit der enorme Nutzen der Medizinprodukte für PatientInnen und die Gesellschaft an eine breite Zielgruppe transportiert.

Die Wiener PR-Agentur bettertogether hat einen inhaltlichen Schwerpunkt auf Kunden aus den Bereichen Gesundheit, Nachhaltigkeit und Infrastruktur gelegt. Seit Oktober 2015 betreut die Agentur die Imagekampagne von AUSTROMED, der Interessenvertretung der österreichischen Medizinprodukte-Unternehmen. Mit der crossmedialen Kampagne „Medizinprodukte machen es möglich – Qualität fürs Leben!“ wird österreichweit der enorme Nutzen der Medizinprodukte für PatientInnen und die Gesellschaft an eine breite Zielgruppe transportiert.

Medizinprodukte: Innovativ, mit hoher Qualität und Sicherheit

Eine Kommunikationsoffensive mit Kampagnen-Plakaten, Infoscreens, gebrandeten Bussen, Online-Maßnahmen und eine Reihe von PR-Maßnahmen haben das Ziel, die zahlreichen positiven Eigenschaften von Medizinprodukten in der Bevölkerung zu positionieren. Gleichzeitig werden die Wichtigkeit der Branche für den Wirtschaftsstandort Österreich unterstrichen und die hohe Innovationsleistung dahinter dargestellt. Mit einem Pressegespräch am 27. Oktober 2015 unter dem Titel „Medizinprodukte: Einst und Jetzt“ wurde die Kampagne gestartet. Unter zahlreicher Pressebeteiligung erläuterten AUSTROMED-Präsident Mag. Friedrich Thomasberger und Geschäftsführer Mag. Philipp Lindinger den anwesenden JournalistInnen die Einzelheiten der Kampagne.

Crossmedialer Ansatz unter Einbeziehung von PR

Seit Anfang November sind Plakate mit den drei Kampagnensujets zu sehen. „Action am Strand“, „Neuankömmling“ und „Oma mit Enkerl““ zeigen auf, dass Medizinprodukte heutzutage etwas leisten, was früher noch undenkbar gewesen ist. Sie erhöhen die Lebensqualität, indem sie Erlebnisse ermöglichen, die ohne ihre Zuhilfenahme nicht möglich wären. Harald Dirnbacher, Projektleiter der Kampagne bei bettertogether: „Neben dem crossmedialen Ansatz ist uns wichtig, auf den Sujets einen Querschnitt der Gesellschaft abzubilden – also vom Baby bis zum Greis. In Österreich ziehen alle einen hohen Nutzen daraus, dass Medizinprodukte immer besser, moderner und sicherer werden. Gleichzeitig stellen wir uns der großen Herausforderung, mit einem begrenzten Budget ein Maximum zu erreichen. Die einzelnen Kampagnenteile ergänzen sich zeitlich und funktionell sehr gut und erreichen auf diese Weise alle ausgewählten Zielgruppen.“

Der Schwerpunkt der Plakataktion liegt innerhalb des Wiener Stadtgebietes, aber auch in einigen Landeshauptstädten wie Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck sind Plakate angebracht. Ebenfalls seit Anfang November fahren Autobusse der Wiener Linien sowie Stadtbusse in Graz und Salzburg mit den Sujets auf der Heckfläche. Um die breite Öffentlichkeit zu erreichen, werden ab Anfang Dezember für Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel in Wien an hunderten Bildschirmen in Bussen, Straßen- und U-Bahnen 10-Sekunden-Spots abgespielt. Begleitende Presse-Einzelgespräche mit Branchenmitgliedern bzw. Branchengruppen der AUSTROMED im November und Dezember werden zusätzlich einen Einblick in ihre Arbeit vermitteln und insbesondere den Beitrag zu medizinischen Innovationen in Österreich zeigen.

Autobus Imagekampagne

Seit Anfang November sind Plakate mit den drei Kampagnensujets zu sehen. „Action am Strand“, „Neuankömmling“ und „Oma mit Enkerl““ zeigen auf, dass Medizinprodukte heutzutage etwas leisten, was früher noch undenkbar gewesen ist.

Kommentar hinterlassen