BBDO Effie-Schmäh

02

Mai

2007

BBDO macht von sich und der Effie reden.Thomas May und Christoph Klingler blickten in der letzten Zeit regelmäßig von großformatigen Sujets im Dienste ihrer Kunden (unter anderem als Men in Black) aus den Medien. Die Effle war der nächste Coup.
BBDO reicht nicht ein, weil man ist schon die erfolgreichste Agentur und findet das nicht mehr notwendig. So kämpferisch gab sich BBDO-Geschäftsführer Thomas May. Versteckte Hinweise auf ein von der IAA für den Effie eingeschaltetes Inkasso-Büro als möglichen Grund wurden gezielt gestreut. Kurz darauf waren May und Klingler wieder mit blutigen Nasen und blauem Auge in den Medien: „Wir wurden von schlagkräftigen Argumenten überzeugt und reichen doch ein.“ So schnell kam der Sinneswandel und May verrenkte sich den Hals unglücklicherweise beim Golfen(!).

Die neue Liebe zwischen Effie und BBDO bringt gleich das IAA-Office ins Palais im Liechtenstein-Park und einen neuen Kunden für die BBDO. Gratulation. So macht man noch mehr von sich reden, als mit dem Gewinn von allen Effies in einer Gala.

Einreichschluss für die Effie ist übrigens am 31. Mai 2007

www.iaa.at

Die Gala findet am 18. September 2007 statt.

www.bbdo.at

Kommentar hinterlassen