Ballesterer

01

November

2008

Ballesterer – ab sofort monatlich.Das Fußballmagazin „Ballesterer“ wurde im Jahr 2000 in Wien gegründet. Von den ersten Anfängen mit 300 selbstkopierten Exemplaren hat sich das Magazin zu einer Fixgröße in der Fußballberichterstattung entwickelt und erscheint jetzt monatlich.
Das Fußballmagazin „Ballesterer“ erscheint ab sofort monatlich. Statt bisher sechs Ausgaben pro Jahr wird die im Eigenverlag produzierte Publikation ab sofort zehn Mal pro Jahr herausgegeben – mit je einer Doppelnummer im Sommer und Winter. „Wir wollen damit einerseits dem vielfach geäußerten Leserwunsch nach häufigerem Erscheinen nachkommen und andererseits das Fußballgeschehen noch umfassender und aktiver begleiten als bisher“, erklärt „Ballesterer“-Chefredakteur und –Gründer Reinhard Krennhuber den Schritt.
 Das Magazin zur „Erweiterung des Fußballhorizonts“ wird aktuell in einer Auflage von 20.000 Stück produziert und ist im Vertrieb von Morawa in rund 1.500 Verkaufsstellen österreichweit zum Preis von 3,30 Euro erhältlich. In Deutschland und der Schweiz ist das im März 2000 gegründete Magazin im Bahnhofsbuchhandel vertreten.

 

Statt bisher sechs Ausgaben pro Jahr wird die im Eigenverlag produzierte Publikation ab sofort zehn Mal pro Jahr herausgegeben – mit je einer Doppelnummer im Sommer und Winter.

Relaunch des Fußballtitels

Neben der Erhöhung der Erscheinungsweise gibt es eine weitere Neuerung: Das Magazin wurde einem optischen Relaunch unterzogen und hat nun einen neuen Verlagsmanager: Holger Hörtnagl, als Betreiber des Plattenlabels Goalgetter und DJ DBH bisher in der Musikszene ein Begriff, ersetzt Cathren Müller. Von den ersten Anfängen mit 300 selbstkopierten Exemplaren hat sich der „Ballesterer“ zu einer Fixgröße in der Fußballberichterstattung entwickelt. Die Autoren des Magazins zeichnet eine kritische Sichtweise auf das aktuelle Fußballgeschehen aus. Sowohl die zunehmende Kommerzialisierung wie auch das Zurückdrängen von Fans und Fankultur aus den Stadien werden laufend thematisiert.

Schub durch EURO 08

Das laufende Jahr 2008 ist für den „Ballesterer“ ein wirtschaftlich erfreuliches, wie Gründer Krennhuber erklärt: „Die Fußball-Europameisterschaft hat den gewünschten Schub gebracht. Wir konnten die Auflage auf 20.000 Stück steigern, der Verkauf von Abos und Einzelheften hat deutlich angezogen. Auf dem Anzeigensektor und im Online-Bereich konnten wir nach tipp3 mit Premiere einen zweiten langfristigen Partner für eine Zusammenarbeit gewinnen.“ Weshalb Krennhuber „sehr zuversichtlich“ ist, „dass wir weitere Kooperationen abschließen werden, weil wir mit dem Ballesterer eine interessante Zielgruppe bedienen und die Leser eine große emotionale Bindung zu unserem Magazin haben.“ Die Zielsetzung für unmittelbare Zukunft ist aus Krennhubers Sicht glasklar: „Mit der monatlichen Erscheinungsweise wollen wir den Ballesterer noch fester in der österreichischen Presselandschaft verankern. Wir haben dadurch die Möglichkeit, vermehrt auf aktuelle Ereignisse einzugehen, wollen aber unsere klassischen Qualitäten – Hintergrundberichte zu ansonsten oft wenig beleuchteten Themen – nicht vernachlässigen.“

 

Reinhard Krennhuber

Kontakte nutzen

Vor allem will der Ballesterer-Chef „eine Steigerung der journalistischen Qualität und Relevanz, nicht zuletzt durch das Nutzen der internationalen Kontakte, die sich durch die EURO 08 ergeben haben“ erreichen.
Die langfristige Strategie für das etwas andere Fußballmagazin stellt sich für Krennhuber folgender Maßen dar: „Wir wollen unsere Führungspositionen als kritisches Fußballmagazin in Österreich ausbauen und unsere Bekanntheit im deutschsprachigen Ausland weiter steigern.“ Was das Kaufmännische betrifft, gehe es zunächst um eine Konsolidierung des bisher Erreichten, einen schrittweisen Ausbau der Redaktion und verstärkte Online-Aktivitäten.

Ballesterer
Lothringer Straße 3/8
A-1010 Wien
Tel.: 01/907 89 80
E-Mail: info@ballesterer.at
www.ballesterer.at

 

Kommentare zu diesem Artikel

Ich bin verzweifelt auf der Suche nach den Ausgaben 2+3. Bitte um Hinweise oder Möglichkeiten diese noch zu erwerben. Bitte um antwort. Danke

Kommentar hinterlassen