30

September

2009

Twitter, Lampl, Fleischhacker und die Zukunft.Am Stand des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation (Nr. 130) ist auch dieses Jahr wieder die Berufsgruppe der Medienbeobachter vertreten. Die Medienbeobachter bieten wie gewohnt den Besuchern einen schnellen Überblick über die aktuelle Berichterstattung aus Printmedien und Internet.
Außerdem gestaltet die Berufsgruppe eines der zwei Highlights des Mittwoch 7.10. am Stand Nr. 130. Es diskutieren Mag. Nicole Bäck-Knapp und Dr. Peter Hajek über die aktuellen Trends in der Medien- und Meinungsforschung unter der Moderation von Mag. Florian Laszlo.

Mag. Bäck-Knapp kann als Geschäftsführerin der PR-Agentur Ecker und Partner die Entwicklungen in der Erfassung und Bewertung der veröffentlichten Meinung aus Sicht der Kunden beurteilen.
Dr. Peter Hajek wird die neuen Möglichkeiten in der Markt- und Meinungsforschung und deren Aussagekraft darstellen.
Die aktuellen Trends in der Medienbeobachtung – vor allem im Hinblick auf das Web 2.0, wird der Berufsgruppensprecher Florian Laszlo skizzieren.

Es wird eine interessante Auseinandersetzung zwischen den technischen Möglichkeiten, deren Kosten und deren Aussagekraft in volatilen Zeiten einerseits und den Informationsinteressen, Wünschen und Möglichkeiten der Kunden andererseits.

Mittwoch, 7. Oktober um 16.00 Uhr am Stand 130 des FV Werbung und Marktkommunikation.

»OBSERVER« Cercle goes Medienmesse

Eine doppelte Premiere beschert die Einladung an die Veranstaltungsreihe „umgekehrte Pressekonferenz“. Erstmals findet dieses Format außerhalb des »OBSERVER«Hauses statt und erstmals finden sich gleich zwei Journalisten auf dem Podium wieder.

Mit Michael Fleischhacker hat der eine schon einen Startvorteil, da er sich schon einmal den Fragen der PR-Profis gestellt hat. Andreas Lampl hat nicht nur einen Kollegen am Podium, sondern auch einen Konkurrenten.

Das Thema der steigenden Konkurrenz von Tageszeitung und Wochenmagazin, „magaziniger“ werdende Zeitungen und der Druck des Internet, der die Tageszeitung zu mehr Hintergrundberichten zwingt und der daraus folgende Druck auf die Magazine werden einige der Themen sein.

Weiters vertreten die beiden Topjournalisten mit der Styria und dem News-Verlag bzw. der Mediaprint die zwei großen Medien-Konzerne Österreichs, was nochmals Spannung in die Antworten bringen wird.

Das Kernstück jeder Pressekonferenz sind jedoch die Fragerunden im Plenum, wo sich die beiden Journalisten in der ungewohnte Position des Befragten befinden. Die PR-Profis haben so die einmalige Gelegenheit Journalisten zu Themen befragen zu können, die sich sonst nicht leicht ergeben. So etwa auch zu deren Verhältnis zu PR und was für Stories gute Chancen auf einen Eingang ins Blatt haben.

In gewohnter Weise werden aber auch die Journalisten nicht mit sachdienlichen Hinweisen auf so manche Unart der PR hinzuweisen. Sehr oft hat dies mit überfrachteten Emails und mangelnder Differenzierung des Themas zu tun.

Donnerstag, 8. Oktober um 15.00 Uhr

Falls Sie noch eine kostenlose Eintrittskarte zur Medienmesse (10,- Euro) wünschen, bitte um schnelle Meldung bei Gudrun Steiner steiner@observer.at

Aktueller Dialog über Twitter #mt09 – Nachlese im www.observerblog.at

Twitter sorgt für sofortigen Meinungsaustausch. Auch auf der Medienmesse und den Medientagen können alle – auch Nicht-Anwesende – ihre Kommentare abgeben. Über den Hashtag #mt09 werden die Tweets den Medientagen und der Medienmesse 2009 zugeordnet. Somit finden alle Tweets zum gleichen Thema von alleine zusammen. Mit einer Twittersuche kann sich jeder User die Tweets sortiert ansehen und natürlich auch gleich weiterleiten und kommentieren.

Somit tritt man mit (potentiell) der ganzen Welt in Kontakt und diskutiert dort die Aussagen, Highlights oder Patzer der Anwesenden Redner, Aussteller, Gäste und Branchen-Profis.

Über die Twitterwall ist das am Stand des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation auch allen (Noch)Nicht-Twitterern zugänglich und sie können lesen, was denn da so alles kommt.

Wenn Sie sich angeregt fühlen, Ihre Meinung auch Kund zu tun, dann registrieren Sie sich auf www.twitter.com und twittern Sie mit auf der Medienmesse mit #mt09.

Alle Tweets zur Medienmesse finden Sie auch im www.observerblog.at genauso wie Kommentare und Blogs zu aktuellen Themen der Medienbranche.

Kommentar hinterlassen