Asfinag und P8 Hofherr holen Platz 1 des XX. PRVA BEST PRactice Award

06

Juli

2012

Auf den Plätzen: die Gesundheitskampagne „Zeit für Menschlichkeit“ und die Kampagne „Taste the Waste“.

Dem Kommunikationsteam der Asfinag gelang es gemeinsam mit der Agentur P8 Hofherr, einem durchaus ambivalenten Thema Durchsetzung zu verschaffen. Das Projekt „Bei Staubildung Rettungsgasse“ erreichte alle relevanten Zielgruppen und zwar Dank exzellenter Strategie und beispielgebender Umsetzung. Damit ist das Projekt im wahrsten Sinne Best Practice und verdient auf Platz 1.

Platz 2 geht an ein ambitioniertes Projekt mit klar messbarem Ziel – der Rücknahme von Sparmaßnahmen im Gesundheitsbereich. Dafür setzte sich die Kampagne „Zeit für Menschlichkeit“ von der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten Wien und deren Agentur Kornberger und Partner erfolgreich ein. Die Agentur hat mit diesem Projekt sowohl ihr gesetztes Image- und Mitgliederziel, als auch ihr politisches Ziel erreicht.

Mit „Taste the Waste“ griff die Saubermacher AG zum richtigen Zeitpunkt das Thema der Nahrungsmittelverschwendung auf kreative Art und Weise auf. Das Ergebnis: Ein effizient erreichter Imagegewinn für das Unternehmen und ein Wissensgewinn für die Konsumenten. Das ergibt  den 3. Platz im BEST PRactice Ranking des PRVA.

Der nächste BEST PRactice Award wird Anfang 2013 ausgeschrieben.

Die Überreichung der Urkunden für die in Kooperation mit dem Manstein-Verlag verliehenen Auszeichnungen fand am 4. Juli bei einer kleinen Feier im aussichtsreichen 20. Stock  des Ringturms der Vienna Insurance Group statt. Ausgestattet mit dem 360% Blick über Wien  gratulierten Sigrid Krupica, PRVA-Vizepräsidentin, Elisabeth Praitenlachner, Redakteurin des „Horizont“ und Juryvorsitzende Bettina Gneisz-Al-Ani den Preisträgern. Silvia Polan, Public Relations Manager in der VIG Konzernkommunikation,  begrüßte die anwesenden Preisträger.

Kommentar hinterlassen