15

Januar

2008

Wohin die mediale Aufmerksamkeit nicht reicht.“Ärzte ohne Grenzen“ veröffentlicht Liste der zehn „vergessenen“ Konflikte. Nicht alle Krisen- und Konfliktgebiete kommen in den Fokus der Weltpresse. Auch im vergangenen Jahr wurden wieder viele Regionen, in denen Menschen unter Krieg, Armut und Hunger leiden, mehr oder weniger „vergessen“.
So bekam die Weltöffentlichkeit beispielsweise über Krisen in der Zentralafrikanischen Republik, in Somalia oder Sri Lanka kaum etwas mit. Das behauptet die internationale Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“. Sie machte zum wiederholten Mal auf willkürliche Berichterstattung aufmerksam und veröffentlichte eine Liste mit den zehn „blinden Flecken“ 2007.

„In Österreich war der Tsunami das beste Beispiel dafür. Thailand als Touristendestination wurde ganz anders bewertet als etwa Indonesien, das eigentlich viel stärker betroffen war“, so eine Sprecherin der Hilfsorganisation.
www.aerzte-ohne-grenzen.at

Kommentar hinterlassen