Am 5. Mai steigt in Wien der „Tag des Qualitätsjournalismus“

08

April

2011

VÖZ und Manstein Verlag veranstalten ein Symposium zu dem Pulitzer-Preisträger Moss als Gastredner eingeladen wurde.

Zum nationalen „Tag des Qualitätsjournalismus“ laden am 5. Mai der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) und der Manstein Verlag. Bei einem Symposium in der Wiener Hofburg werden Experten aus Wissenschaft und Praktiker aus Medien über „Anforderungen an den Qualitätsjournalismus“ und „Qualitätsjournalismus in der Praxis“ diskutieren, wie der VÖZ mitteilte. Den Auftakt bildet dabei eine Rede des „New York Times„-Journalisten und Pulitzer-Preisträgers Michael Moss. Der Reporter des international angesehenen Blattes hatte unter anderem in einem Artikel Sicherheitslücken in der US-weiten Verarbeitung von Burger-Fleisch aufgedeckt. Mit Andreas Koller von den „Salzburger Nachrichten“ diskutieren danach die Medienwissenschafter Klaus Schönbach und Stephan Russ-Mohl sowie Reinhard Christl von der Fachhochschule Wien und Franzisca Weder vom Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Uni Klagenfurt. Um „Anspruch und Realität“ von Qualitätsjournalismus geht es schließlich in einer von „ZiB 2“-Moderator Armin Wolf geleiteten Diskussion mit „Heute“-Herausgeberin Eva Dichand, „Presse“-Chefredakteur Michael Fleischhacker, „Kleine Zeitung“-Kulturchef Frido Hütter, Arte-Präsident Gottfried Langenstein und „Falter“-Chefredakteur Armin Thurnher. Der „Tag des Qualitätsjournalismus“ steigt am 5. Mai 2011 im Dachfoyer der Wiener Hofburg, Eingang Josefsplatz, 1014 Wien. Beginn: 9:30 Uhr. Voraussichtliches Ende: 13:30 Uhr. Anmeldung unter wm@voez.at

Kommentar hinterlassen