Alle Mitgliedsagenturen von PRVA und PRQA haben nun auch Mitgliedsstatus im Welt-Agenturverband ICCO

18

April

2013

PRVA und PR Quality Austria machen auf internationaler Ebene gemeinsame Sache.

Der heimische PR-Branchenverband PRVA und die Organisation der qualitätszertifizierten PR-Agenturen Österreichs, PR Quality Austria (PRQA), legen ihre internationalen Aktivitäten zusammen. Damit soll die internationale Vernetzung und Interessenvertretung der österreichischen PR-Branche gestärkt werden.

Bislang waren nur die 13 Mitgliedsagenturen von PR Quality Austria auch Mitglieder im Weltdachverband der PR-Agenturen, der International Communications Consultancy Organisation (ICCO). Nach Beschluss der zuständigen Gremien in Österreich und am ICCO-Sitz in London, haben nun alle insgesamt 74 Mitgliedsagenturen von PRVA und PRQA auch Mitgliedsstatus im Welt-Agenturverband erhalten.

Die Vertretung der österreichischen PR-Branche in der ICCO nimmt Jürgen H. Gangoly, Vorstandsmitglied von PRQA und PRVA und Geschäftsführer der Wiener PR-Agentur Skills, wahr.

Gangoly dazu: „Durch die Zusammenlegung der internationalen Aktivitäten von PRQA und PRVA arbeiten wir effizienter und werden schlagkräftiger. Wir können den Anliegen der österreichischen PR-Branche besser Gehör verschaffen und Entscheidungen auf internationaler Ebene stärker beeinflussen. Alle heimischen PR-Agenturen profitieren davon. Denn in der ICCO treffen sich nicht nur die weltweit führenden PR-Experten, dort werden auch bei uns gültige Qualitätsstandards, Ehrenkodizes und Ausbildungsschwerpunkte entwickelt und festgelegt.“

Weiters profitieren die Mitgliedsagenturen von PR Quality Austria und PRVA sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun gemeinsam vom Zugang zu internationalen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen, Case-Studies und einem Netzwerk aus PR-Experten aus der ganzen Welt.

Interessen der PR-Branche gegenüber EU stärker vertreten

„Wir möchten uns in den nächsten Monaten besonders dafür einsetzen, die Interessenvertretung der PR-Branche bei den EU-Institutionen in Brüssel und Straßburg zu verbessern. In der auch auf EU-Ebene geführten Diskussion rund um die rechtlichen Rahmenbedingungen für Öffentlichkeitsarbeit, Lobbying, Medientransparenz etc., muss die Stimme der PR-Branche stärker wahrgenommen werden. Nur so können das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld für Agenturen und unsere Mitarbeiter langfristig abgesichert werden“, erklärt Gangoly.

ICCO Executive Director Francis Ingham ergänzt: „Wir freuen uns, dass via PR Quality Austria und PRVA nun praktisch alle relevanten österreichischen PR-Agenturen in der ICCO vertreten sind und damit auch unsere Organisation weiter stärken. Das ist ein überwältigender Vertrauensbeweis eines etablierten und stetig wachsenden PR-Marktes in die Arbeit der ICCO.“

Kommentar hinterlassen