Alfred Worm-Preis ergeht an Rainer Fleckl und Erich Vogl

27

Mai

2009

Das Erbe des Aufdeckers der Nation.Die beiden „Kurier“-Sportjournalisten haben die Jury mit der Artikelserie zum Thema Doping überzeugt.
Die Preisträger des Alfred Worm-Preises 2009 für investigativen Journalismus sind Rainer Fleckl (32) und Erich Vogl (39). Die beiden Sportjournalisten haben die Jury mit der Artikelserie zum Thema Doping „Ein Top-Mediziner im Doping-Zwielicht“ und „Diese Spritze hat mir Zoubek übergeben“ im „Kurier“ überzeugt. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass die beiden Journalisten mit ihrer Dopinggeschichte ein Tabuthema in einem Ressort aufgegriffen haben, in dem solch investigative Leistungen eher selten sind. Durch Hartnäckigkeit und monatelange Recherchen haben die Autoren national wie international für nachhaltige Reaktionen gesorgt.
Der Sonderpreis für die beste Dokumentation ging an Alexandra Keller (37) mit der Artikelserie zu den „Tiroler Gemeindeguts-Agrargemeinschaften“, die im Echo-Verlag erschienen ist, „ein beeindruckendes Ergebnis monatelanger mutiger Recherche“, so die Jury.Der Alfred-Worm-Preis für investigativen Journalismus wird heuer zum zweiten Mal vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert, der Sonderpreis für die beste Dokumentation mit 5.000 Euro.

Kommentar hinterlassen