01

März

2008

25 Jahre Journalisten- Medien- und PR-Index.1983 war es nach langer Planung endlich soweit. Der erste Journalistenindex erschien mit 3.200 Journalisten bei 1.200 Medien. 25 Jahre später sind es so viel Medien, wie damals Journalisten. Deren Zahl ist um ein Vielfaches gewachsen.
Für den ehemaligen Manager of Communications bei IBM war ein natürlich klar, daß schon der erste Journalistenindex auf einem Computer erstellt werden würde. Der Minicomputer P 2000 deutete im Namen verheißungsvoll auf die Jahrtausendwende hin. Im neuen Jahrtausend ist der Computer zum Zugangstool zum früher nur militärisch genutztem Internet degradiert. Somit ist auch klar, daß der Journalistenindex im Internet unter (www.journalistenindex.at) zugänglich ist.

Der rastlose Dkfm. Peter Hoffer werkt mit seinen Damen an der täglichen Aktualisierung der Daten und gibt, fast schon in alter Tradition, auch eine papiergewordene Ausgabe der Daten heraus. Als Nachschlagewerk erfreut sich das Papier immer noch großer Beliebtheit. Gezielte Suche finden im Web statt. Einfach nur Durchblättern – dafür braucht man das Papier.

 

Dkfm. Peter Hoffer
172,- Euro kostet der Journalisten-index als Nachschlagewerk. Der Online-Zugang zum Journalistenindex kostet 59,60 Euro pro Monat.

Neben den Journalisten werden auch die Bekleider öffentlicher Ämter gelistet. Im Politiker-, Parteien & Bürgermeister-Index sind die Daten von 10.500 österreichischen Politikern verzeichnet. Ab Mai wieder neu um 102,- Euro inkl. einer CD.

Das älteste Produkt des Indexverlag ist der tpd – terminpressedienst, der seit 1969 erscheint.

Kommentar hinterlassen