2. Sport & Business Circle zum Thema Leistungssteigerung durch Regeneration

05

Juni

2013

Mit von der Partie: »OBSERVER« als Medienbeobachtungspartner.

Ausreichend Regeneration ist nicht nur für Sportler, sondern auch für Wirtschaftstreibende ein essentieller Baustein für Erfolg und Leistungssteigerung.  Als persönlicher Energiespeicherort dienen oft die eigenen vier Wände, die – auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten – Harmonie und Wohlbefinden steigern sollen. Über das Thema Wohlfühlen und Regeneration sprachen beim 2. Sport & Business Circle bei Sporthilfe-Partner Leiner Wien 7 mit Moderator Alex List Österreichs Paradeschwimmerin und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Mirna Jukic, Paralympics-Sieger im Handbike Walter Ablinger, Leiner-Werbeleiterin Mag. Brigitte Brabec, Sport- und Gesundheitsexperte Dr. MMAg. Josef Wiesauer, Mag. Ferdinand Lechner, Vorstand der ifa Institut für Anlagenberatung AG und DI Josef Zwilling, Marketingleiter von Voglauer Möbelwerk.

Für Sportler, die den Großteil  ihrer Wettkampfsaison fern der Heimat verbringen, dient das eigene Heim als Rückzugsoase. „In meiner aktiven Karriere war ich ständig auf Achse, das Hotelzimmer mein zweites Zuhause. Um mich fern der Heimat wohlzufühlen, hatte ich immer etwas Persönliches dabei. Mein Zuhause habe ich in dieser Zeit besonders schätzen gelernt. Umso wichtiger ist es, es daheim nach den eigenen Wünschen einzurichten“, so Mirna Jukic, die verrät, dass sie von ihren Freunden gerne als „Deko-Queen“ bezeichnet wird. Auch Paralympics-Held Walter Ablinger weiß über die Bedeutung der Regeneration: „Der eigentliche Leistungszuwachs passiert in der Regeneration. Um seine Leistung abrufen zu können, muss man in allen Bereichen fit sein!“ Nachholbedarf sieht er immer noch im Bereich der Barrierefreiheit: „Es ist nach wie vor schwierig, mit Einschränkungen zu reisen, insbesondere in den südlichen Ländern.“

Auch Wohnen ist wichtig für die Regeneration

Dass Wohnen auch von den Persönlichkeit abhängt, weiß Leiner-Werbeleiterin Brigitte Brabec: „Die Anforderungen an ein gemütliches Heim sind sehr individuell. Viele verschiedene Aspekte wie Materialien, Formen, Farben, Licht und die Nutzung der verschiedenen Räumlichkeiten sind wichtige Kriterien. Ob romantisch-verspielt, straight-klar oder natürlich-gemütlich – kennt man seine persönlichen Vorlieben, so lässt sich das als Basis für ein Zuhause zum Wohlfühlen verwenden.“ Für Voglauer-Marketingleiter Josef Zwilling steht neben dem Wohnfühlaspekt auch der gesundheitliche Faktor im Vordergrund: „Gesundes Wohnen bedeutet den Einsatz von gesunden Materialien und nachhaltigen Rohstoffen sowie das richtige Raumklima. Speziell Naturholzmöbel vereinen alle positiven Attribute für ein gesundes Wohnen. Mit Holz holen sich die Konsumenten Natur nach Hause. Beliebt ist dabei die Kombination von Holz mit modernen Materialien.“

ifa-Vorstand Ferdinand Lechner präsentiert DAS NEUE STADTHAUS®, ein neues Konzept für die Errichtung von Bauprojekten: „Wir wollen unseren Mietern und Investoren nicht Nutzflächen verkaufen, sondern Lebensräume anbieten. DAS NEUE STADTHAUS®  ist ein nachhaltiger, nutzungsoffener und wertbeständiger Bautyp, der über Generationen hinweg lebendiges Leben in der Stadt ermöglicht. Der erste Prototyp wird bereits 2013 in Wien errichtet.“ Josef Wiesauer, Autor des Buches „Kraft meines Alters“, sieht seine Mission darin, Menschen zu bewegen: „Aber nur das richtige Wechselspiel zwischen Training und Pause steigert die Fitness. Auf die Herausforderung folgt die Regeneration. In den Pausen werden wir besser! „Wohnen“ wird als regenerative Maßnahme leider immer noch krass unterbewertet, vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass sie schön wohnen.“ Und abschließend fügt er hinzu: „Desto besser und schöner wir wohnen, desto weniger reisen wir.“

Über das Thema Wohlfühlen und Regeneration plauderten beim 2. Sport & Business Circle Leiner Wien 7-Geschäftsführer Ronald Reitmeier, Voglauer-Marketingleiter Josef Zwilling, Leiner-Werbeleiterin Brigitte Brabec, ifa-Vorstand Ferdinand Lechner, Ex-Schwimmerin Mirna Jukic, Moderator Alex List (hinten) sowie Sporttherapie-Geschäftsführer Josef Wiesauer, Paralympics-Sieger Walter Ablinger und Sporthilfe-Geschäftsführer Anton Schutti (vorne).

Lauschten den Ausführungen beim 2. Sport & Business Circle: Simon Gebauer und Ingo Derschmidt vom Medienbeobachtungspartner »OBSERVER«

Kommentar hinterlassen