Red Bull Media holt Rainer Fleckl und Erich Vogl vom „Kurier“

27

August

2012

Die Wiener Tageszeitung verliert ihre beiden Vorzeige-Investigativreporter.

Rainer Fleckl, Chef des Investigativteams des „Kurier„, und sein Mitarbeiter Erich Vogl verlassen die Tageszeitung. Die beiden zieht es in Richtung Red Bull Media. „Kurier“-Chefredakteur Helmut Brandstätter bedauert den Abgang der Journalisten, „weil sie beide mit ihrer Arbeit dazu beigetragen haben, dass wir das Profil des ‚Kurier‘ deutlich schärfen konnten“, will aber „natürlich den Bereich des investigativen Journalismus weiter intensiv betreiben und weiter ausbauen“. Georg Hönigsberger habe hier bereits seine Stärken unter Beweis gestellt, so der Chefredakteur. Hönigsberger hatte zuletzt über Missstände in einem Tiroler Erziehungsheim der 1960er und 70er Jahre berichtet. Fleckl und Vogl kommen beide aus der Sportberichterstattung und sind vor allem mit ihren Artikeln über Doping im österreichischen Sport aufgefallen. Sie erhielten dafür den Alfred-Worm-Preis 2009, bereits zuvor wurde Fleckl vom Branchenblatt „Der österreichische Journalist“ zum Journalisten des Jahres gekürt. Fleckl führte zuletzt das Ressort für Investigative Recherche.

Rainer Fleckl und Erich Vogl zieht es vom „Kurier“ zu Red Bull Media.

Kommentar hinterlassen